Die Bürgerschaft hat am Mittwoch, den 26. September 2018, auf Antrag der Fraktionen von SPD und Grünen beschlossen, für 2019 und 2020 insgesamt bis zu 300.000 Euro zur Förderung von Integrationsprojekten im Bereich der Stadtteilkultur, der Kinder- und Jugendkultur und der Kultur im Allgemeinen zur Verfügung zu stellen.

Weitere 200.000 Euro sollen zur Förderung der Integration durch kulturelle Teilhabe den Hamburger Bezirken zugehen. Diese Mittel sollen gleichmäßig auf die Bezirke verteilt und unter Einbeziehung bezirklicher Gremien für stadtteilbezogene Kooperationsprojekte genutzt werden.

Corinne Eichner, Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG: „Wir freuen uns sehr über diese Stärkung und Anerkennung stadtteilkultureller Arbeit. Damit die Stadtteilkultureinrichtungen ihre immer stärker nachgefragten Projekte gegen das Auseinanderdriften der Gesellschaft dauerhaft und nachhaltig umsetzen können und ihre Strukturen als offene Orte des kulturellen Engagements in der superdiversen Stadtgesellschaft weiter entwickeln können, sind diese Mittel ein willkommener und notwendiger Baustein.
Transkulturelle und interkulturelle Arbeit sind jahrelange erfolgreiche Praxis in den Einrichtungen der Stadtteilkultur. Der Hamburger Stadtteilkultur sind zuletzt viele neue Aufgaben zugewachsen, ihre Besucherzahlen sind gestiegen und es konnten Strukturen aufgebaut werden, die nur weiter genutzt werden können, wenn sie Unterstützung erhalten.“

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG