Wie kann eine Soziokultur im Jahr 2030 aussehen, die den gesellschaftlichen Herausforderungen aktiv begegnen kann? Wie gelingt den soziokulturellen Akteuren Partizipation in Zeiten der Digitalisierung, Diversifizierung und Transkultur? Welche gesellschaftliche Rolle nehmen Soziokulturelle Zentren und Initiativen als „dritte Orte“ ein?

Wie muss die finanzielle Förderung zukunftsweisend aufgebaut und strukturiert werden, um den Anforderungen gerecht werden zu können? Welche Auswirkungen haben die zu erwartenden gesellschaftlichen Prozesse auf die Arbeit in soziokulturellen Zentren?

Diese und weitere Fragen beschäftigen die Akteure der Soziokultur, der Politik und Verwaltung – und in Kürze auch die Wissenschaft. Die AG Forschung Soziokultur 2030, bestehend aus den 3 Landesarbeitsgemeinschaften Soziokultur und dem Institut für Kulturpolitik, hat ein Forschungsdesign entwickelt, um Antworten auf diese Fragen zu finden und Handlungsempfehlungen für die Zukunft der Soziokultur zu entwickeln. Die Ausgestaltung des Forschungsprojektes soll nun vorgestellt und diskutiert werden – 13. November von 10 bis 16 Uhr im Kulturzentrum Tollhaus e.V. in Karlsruhe.

weiterlesen (PDF)

Auf: www.laks-bw.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG