Im Auftrag der Stadt Hamburg baut die Sprinkenhof GmbH die Hallen einer ehemaligen Werkzeugmaschinenfabrik in Barmbek für die Nutzung durch das Junge SchauSpielHaus und die HfMT um.

Am neuen Standort Wiesendamm 26 – 28 erhalten das Junge SchauSpielHaus und die Theaterakademie Hamburg auf insgesamt rund 9.000 Quadratmetern modern eingerichtete Räume für Aufführungen, Proben, Ausbildung und Projekte. Der Hallenkomplex wurde um 1917 errichtet und zunächst als Werkzeugmaschinenfabrik genutzt. Jetzt ist er im Eigentum der städtischen Sprinkenhof GmbH, die die Hallen umbaut und dann an das SchauSpielHaus und die Theaterakademie vermietet. Die Herrichtung des Gebäudes erfolgt dabei als sogenannter Inhouse-Ausbau, bei dem die Theatersäle und Funktionsräume in den Hallenkomplex eingebaut werden.

Nach derzeitigem Planungsstand sollen die Räume Ende 2019 baulich fertiggestellt sein, sodass dann mit den Mietereinbauten begonnen werden kann. Die Projektkosten liegen bei rund 36,4 Millionen Euro.

Mit dem Umzug von Theaterakademie und Jungem SchauSpielHaus entsteht am Wiesendamm ein neues Zentrum für Junge Darstellende Kunst. Die räumliche Nähe der beiden Institutionen ermöglicht weiterhin den kreativen Austausch beider Einrichtungen, der bereits am ehemaligen gemeinsamen Standort an der Gaußstraße entstanden ist. Darüber hinaus wird zukünftig auch das Institut für Kultur- und Medienmanagement (KMM)  am Wiesendamm ansässig sein und kurze Zeit nach dem 30-jährigen Jubiläum des Kulturmanagementstudiengangs der HfMT zeitgemäße infrastrukturelle Möglichkeiten für Lehre und Forschung erhalten. Somit wird die Hochschule auf zwei Standorte konzentriert, und es werden Synergien für die Studierenden, wie gemeinsame Lehrveranstaltungen, geschaffen.

In unmittelbarer Nähe entsteht am Wiesendamm außerdem das Freie Theaterzentrum Wiese e.G. mit Aufführungs- und Probenräumen. In der Nachbarschaft befinden sich mit Kampnagel, der Zinnschmelze, dem Museum der Arbeit und dem Hamburger Puppentheater bereits Kulturinstitutionen unterschiedlicher Sparten, deren künstlerischer Austausch fruchtbare Perspektiven eröffnet.

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien: „Wir schaffen mehr Raum für Kultur und Theater: Das neue Theaterzentrum am Wiesendamm ist ein großer Gewinn für das Junge SchauSpielHaus und die Theaterakademie. Zugleich entwickelt sich hier vor Ort im Stadtteil ein neues kulturelles Zentrum. Für das Junge SchauSpielHaus, das durch seine hervorragende Arbeit weit über Hamburgs Grenzen hinaus bekannt ist, schaffen wir am neuen Standort die Grundlage dafür, dass es sich weiterentwickeln und sein Angebot ausbauen kann, seinem kulturellen Auftrag und seiner Bedeutung in der Theaterlandschaft Hamburgs entsprechend. In der Vernetzung mit weiteren Angeboten entsteht hier ein neuer starker Kulturstandort.“

STADTKULTUR HAMBURG