Der altonale KUNSTHERBST am 27. und 28. Oktober 2018 verfolgt in diesem Jahr ein neues räumliches Konzept: Auf der Besuchermesse für bildende Kunst zeigen mehr als 70 Künstler*innen ihre aktuelle Arbeiten diesmal in individuell gestalteten Pop-up Ateliers in den ehemaligen Büroräumen des Henkel/Schwarzkopf-Gebäudes am Hohenzollernring.

Erstmals dabei ist die Design Factory International. Acht Student*innen haben sich im Kurs „Künstlerische Projekte“ mit dem Thema Erinnerung auseinandergesetzt. Von ganz persönlicher Erinnerung an die Großmutter bis zur kollektiven Erinnerung, von der Erinnerung an einen spezifischen Moment bis zur eher diffusen „Gesamt-Erinnerung“ reichen die Themen der auf dem altonale KUNSTHERBST 2018 ausgestellten Arbeiten.

Neu dabei ist Fotokünstler Fabian Bimmer, der seine Wahlheimat Hamburg vornehmlich unter wirtschaftlichen Aspekten ästhetisch skizziert, während Helge Paulsen fotografisch moderne, rätselhafte Bildwelten inszeniert. Stefanie Lück erzählt mit ihren übermalten Fotoarbeiten bunte Geschichten aus fernen Ländern und Frank Linke hält in seinen abstrakten Foto-Motiven menschliche Bewegungen fest.

weiterlesen ⇥

Auf: www.altonale.de

STADTKULTUR HAMBURG