Im Fokus der künstlerischen und diskursiven Auseinandersetzungen der nächsten altonale steht ab 31. Mai 2019 der Begriff REICHTUM. Gemeint ist damit auch jener kulturelle Reichtum, der in der Hamburger ERKLÄRUNG DER VIELEN thematisiert wird. Die altonale GmbH gehörte zu den Erstunterzeichner*innen der ERKLÄRUNG DER VIELEN.

Der Begriff REICHTUM lässt sich aus vielen Perspektiven betrachten: Reichtum bringt als Gegenpol auch immer Armut mit sich. Die Schere zwischen arm und reich öffnet sich in unserer Gesellschaft immer weiter. Konflikte zwischen denen, die viel haben und jenen, die wenig bis nichts haben, bestimmen das Miteinander mehr und mehr. Politische und gesellschaftliche Entwicklungen, Ängste und Hoffnungen werden von diesen Konflikten lokal, national und global wesentlich beeinflusst.

„Aber mit Reichtum meinen wir keineswegs nur den materiellen Wohlstand“, erläutert Heike Gronholz, Geschäftsführerin der altonale, den Ansatz. „Wir sprechen auch von „innerem“ Reichtum als Ansammlung von Lebenserfahrungen, Lebensweisheit und Reife eines einzelnen Menschen. Reichtum (und Armut) finden wir außerdem bei geistigen und kulturellen Ideen und unterschiedlichen Vorstellungen vom Zusammenleben. Der geistige Reichtum, das mögliche Wissen um die Welt und ihre Bewohner, nimmt stetig zu – gesamtgesellschaftlich und individuell. Wir wollen über alle Kunstsparten hinweg und gemeinsam mit den beteiligten KünstlerInnen und BesucherInnen den Fragen nachgehen: ‚Wie gehen wir mit Reichtum um? Wie beeinflusst er unser Zusammenleben?'“

In diesem Zusammenhang war es für Gronholz eine Selbstverständlichkeit, die Hamburger ERKLÄRUNG DER VIELEN als eine der ersten im Namen der altonale GmbH zu unterzeichnen. „Die Ziele des Vereins DIE VIELEN und die Grundwerte der altonale sind in sehr vielen Punkten deckungsgleich. Kultureller Reichtum und das Bewusstsein darum ist ein wesentliches Element, wenn wir diese Ziele gemeinsam erreichen wollen.“

Mit der Erklärung wollen DIE VIELEN e.V. den Zusammenhalt in Kunst und Kultur als Teil der Zivilgesellschaft gegen rechtspopulistische sowie völkisch-nationale Strömungen deutlich artikulieren. Die Kunst- und Kulturschaffenden setzen mit dieser Erklärung ein gesellschaftspolitisches Signal, das in die tägliche Praxis eingreift. Die Unterzeichner zeigen gemeinsam hamburg- und bundesweit Haltung für Toleranz, Vielfalt und Respekt.

DIE VIELEN möchte die Kommunikation und Handlungsmöglichkeiten unter Künstler*innen, Ensembles und Akteur*innen der Darstellenden und Bildenden Künste stärken. Der Verein solidarisiert sich dabei mit allen Kultur- und Kunstschaffenden und deren Institutionen, die von RechtspopulistInnen attackiert oder in Frage gestellt werden. Er steht für ein Miteinander, das mutig und großzügig ist.

STADTKULTUR HAMBURG