Die Beauftragte für Kultur und Medien, Staatsministerin Monika Grütters, hatte Mitte November 2018 gemeinsam mit der Beauftragten für Migration, Flüchtlinge und Integration, Staatsministerin Annette Widmann-Mauz, 130 Vertreter*innen gesellschaftlicher Spitzenverbände und der Kultur zu einem Meinungsaustausch ins Bundeskanzleramt eingeladen.

Mitveranstaltet wurde das Treffen von der Initiative Kulturelle Integration (IKI) unter Moderation des Deutschen Kulturrates. Die Auftaktveranstaltung für das Themenforum Kultur im Nationalen Aktionsplan Integration stand unter dem Motto „Kultur der Vielfalt – Vielfalt der Kultur“.

Der Moderator der Veranstaltung, Olaf Zimmermann, sagte: „Kultur ist ein wichtiger Schlüssel zur Integration. Das bestätigen eindrucksvoll die 15 Thesen der Initiative kulturelle Integration, einem breiten Bündnis von Verbänden und Institutionen aus verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen. Sie bieten eine Grundlage auch für die Debatte über das Kulturleben in einer vielfältigen Gesellschaft. In allen Sparten der Kultur wird darüber nachgedacht, wie Kultureinrichtungen, Künstlerinnen und Künstler ihren Beitrag zur Integration leisten können. Dabei geht es auch darum, Migrantinnen und Migranten nicht nur als Zielgruppe für Kulturangebote, sondern als Akteure des Kulturschaffens anzusehen.“

Corinne Eichner, die Geschäftsführerin von STADTKULTUR HAMBURG, war im Rahmen ihrer Vorstandstätigkeit für die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. auch beim Treffen.

weiterlesen ⇥

Auf: www.bundesregierung.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG