Die zeitAlter-Werkstatt lädt zum Dialogforum „Nachhaltigkeit radikalisieren“ für Engagierte, Freiwillige, Interessierte und Organisationen, die im Bereich zivilgesellschaftliches Engagement, Freiwilligendienste und Nachhaltigkeit tätig sind.

Nachhaltigkeit ist in aller Munde. Bereits vor 26 Jahren wurde „nachhaltige Entwicklung“ auf der UN-Konferenz für Umwelt und Entwicklung zum globalen Leitbild ernannt. Doch auf internationaler Ebene dominieren unverändert Wirtschafts-, Lobby- und Machtinteressen, deren Folgen alles andere als nachhaltig sind. Und auch auf der gesellschaftlichen und individuellen Ebene herrscht häufig ein Widerspruch zwischen dem zelebrierten Wohlfühlmotto und tatsächlicher Chancenverteilung oder persönlichem Konsumstil.

„Nachhaltige Entwicklung“ ist ursprünglich ein weitreichendes Konzept, das ökologische, soziale und ökonomische Gerechtigkeit mit dem Ziel von Generationengerechtigkeit verbindet. Dies würde einen radikalen Wandel bedeuten, der von uns allen neue Denk- und Lebensweisen erfordert. Was heißt das genau und wie lässt sich der radikale Wandel mitgestalten?

Das Dialogforum findet statt am 22. November 2018 von 10 bis 17 Uhr in der GLS Bank Hamburg, Düsternstr. 10, 20355 Hamburg, Nähe S-Stadthausbrücke.

weiterlesen ⇥

Auf: www.w3-hamburg.de

STADTKULTUR HAMBURG