Das Kulturzentrum BiM sucht ab dem 15. Januar 2019

eine*n Pratikant*in

für 3 bis 6 Monate an 4 Tagen in der Woche mit im Schnitt 30 Wochenstunden. Es sind nur Pflichtpraktika möglich.

Profil:

  • Ab 3. Semester
  • Studium der Kulturwissenschaften/-management, Musikwissenschaften/-pädagogik, Sozialpädagogik/Soziale Arbeit, Ethnologie, NPO-Management oder ähnliches
  • Hands On-Mentalität und proaktive Arbeitsweise
  • Gutes Zeitmanagement und die Fähigkeit, unter Stress zu arbeiten
  • Lust, Verantwortung zu übernehmen und ein eigenes Projekt zu betreuen
  • Kommunikationsstark – das BiM hat Besucher*innen verschiedenen Alters und Herkunft
  • Bereitschaft, Veranstaltungen am Abend und am Wochenende zu betreuen
  • Fit in üblichen Office-Programmen

Das BiM bietet:

  • Ein kleines Team mit flachen Hierarchien und dem ernsthaften Interesse, dass es ein sinnvolles Praktikum wird.
  • Das BiM denkt, dass das Team auch von den Praktikant*innen noch etwas lernen kann. Das Team benötigen einerseits Entlastung bei den alltäglichen Arbeiten und dem Betreuen der Veranstaltungen, anderseits freut es sich auf neue Projekte und Ideen, die die/der Praktikant*in im Haus verwirklichen kann.
  • Im BiM sind realistische Einblicke in die verschiedenen Arbeitsbereiche als Kulturmanager*in im Bereich Soziokultur garantiert.
  • 200 Euro Aufwandsentschädigung pro Monat

Über das Kulturzentrum BiM:

1972 als Bürgerinitiative in Meiendorf von engagierte Meiendorferinnen undMeiendorfern gegründet, feierte das Kulturzentrum Bürgerhaus in Meiendorf 2017 sein fünfundvierzigstes Bestehen. Seit vielen Jahren von einsatzstarken Ehrenamtlichen und zwei hauptamtlichen Mitarbeitern getragen, hat sich das Kulturzentrum zu einem bekannten Ort für kreative, soziale und kulturelle Angebote und Veranstaltungen im Nord-Osten Hamburgs entwickelt. Das Kulturzentrum BiM hat zum Ziel, ein lokales, niedrigschwelliges kulturelles Bildungsangebot zu machen. Dazu zählen Theater-, Literatur- und Musikaufführungen für Kinder, Erwachsene und Senioren, kreative Angebote von Malkursen bis hin zu Trommeln und Tanzen. Außerdem Vorträge und Diskussionsveranstaltungen zu gesellschaftlichen, sozialen und kulturellen Themen. Eine weitere Säule des Angebots sind Kurse aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und des Sports, wie Yoga oder Entspannungsgymnastik. Das Kulturzentrum BiM versteht sich außerdem als Ort der Wissensvermittlung und der sozialen Begegnung, als Impulsgeber für positive Stadtteilentwicklungsprozesse. Das Veranstaltungs- und Kursprogramm des Kulturzentrums BiM muss in dem hart umkämpften Bereich der Freizeitgestaltung der Anwohner*innen bestehen. Daher besteht ein Ziel darin, ein Veranstaltungsprogramm zu entwickeln, das mit hohem Unterhaltungswert, Geselligkeit, Innovation und Qualität verbunden wird. Teilhabe für jede*n Bürger*in soll ermöglicht werden. DasKulturzentrum BiM setzt sich außerdem zum Ziel, ein lebendiger Ort zu sein, dessen Akteur*innen offen sind für Menschen jeden Alters, jeder Herkunft, mit oder ohne Handicap und jeden finanziellen und sozialen Hintergrunds. Durch die Förderung des Ehrenamtes möchte das Kulturzentrum BiM eine große Identifikation der Stadtteilbewohner*innen mit dem Kulturzentrum erreichen. Ehrenamtliche Mitarbeiter*innen werden gefördert und gefordert in ihrem Engagement. Das Ehrenamt ist eine der tragenden Säulen des BiM.

Bewerbung:

Sie haben Lust bekommen, im BiM mitzuarbeiten? Bewerbung bitte nur per E-Mail (ein PDF, max. 12 Seiten, inkl. CV, 1 MB) bis zum 7. Dezember 2018 an:

Martina Quast und Johanna Wippermann
kontakt@bim-hamburg.de

Bei Fragen: Martina Quast /Johanna Wippermann: Tel. 040 / 67 89 122.

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG