Alle, die auf öffentliche Mittel angewiesen sind, kennen die bisweilen sehr anstrengenden Kontakte mit den Bewilligungsbehörden, wenn es um die „ordnungsgemäße“ Verwendung und Abrechnung öffentlicher Mittel“ geht. Dieses Seminar am 11. Dezember 2018 in Kiel will dazu beitragen, dass die Antragsteller*innen zukünftig weniger Zeit und Energie in die administrative Abwicklung Ihrer Projekte investieren müssen.

Seminarinhalte u.a.:

  • Erstellung tragfähiger Kosten— und Finanzierungspläne
  • Kalkulation und Abrechnung von Overheadkosten und Eigenmitteln
  • Was tun bei Kürzungen im Zuwendungsbescheid, nach Zwischenverwendungsnachweisen und im Schlußbescheid?
  • Vorschläge zur Verwaltungsvereinfachungen der EU ab 2015
  • Wann sind Änderungsanträge erforderlich, wie erreiche ich eine Zustimmung?
  • Sachbearbeiterwillkür — was tun?
  • Erfolgreich Widerspruch einlegen
  • Vor-Ort-Prüfungen – wenn der Prüfer klingelt! Weniger Stress durch Vorbereitung und Kennenlernen der eigenen Handlungsspielräume, Nachbereitung (bei unerfreulichen Ergebnissen)

Fakten:

  • Zielgruppen: Mitarbeiter*innen von Projekten/Initiativen, Freien Trägern, Hochschulen und öffentlichen Verwaltungen. Alle, die mit der Beantragung, Durchführung und Abrechnung öffentlicher Mittel befasst sind.
  • Datum/Zeiten: 11. Dezember 2018 von 11 bis 16 Uhr
  • Seminarort: InterCityHotel Kiel, Kai-Str. 54-56, 24114 Kiel
  • Kosten: 260,00 EURO incl. MwSt. (im Preis enthalten sind ein Skript, und Seminargetränke)
  • Anmeldung/Konktakt: Dipl. Pol. Beatrix Herkströter, Tel.: 030 / 21 23 21 51, E-Mail: b.herkstroeter@t-online.de
STADTKULTUR HAMBURG