Interkulturelle Kompetenz wird als das Erlernen von kulturellen Praktiken aus anderen Ländern verstanden und vermittelt, sie soll Missverständnisse vermeiden helfen, wenn wir reisen oder Geschäftsbeziehungen in anderen Ländern suchen.

Wenn es jedoch um das Zusammenleben und Arbeiten mit Menschen geht, die in unserem Land ankommen wollen oder bereits hier leben, geht es darum, sie als Individuen wahrzunehmen, so wie wir es uns auch für uns selbst wünschen.

In Arbeitsfeldern, in denen wir es täglich mit Menschen unterschiedlichster Herkunft, Prägung und Alters zu tun haben, ist unsere kommunikative Haltung ein zentrales Element. Sprache kann einladend und offen sein, zum Austausch anregen, Vertrauen erzeugen – und auch das Gegenteil. In jeder Begegnung sind wir Teil eines wechselseitigen Prozesses von Interpretationen und Zuschreibungen.

Das Seminar der Bundesakademie für Kirche und Diakonie findet am 16. und 17. Februar 2019 in Berlin statt.

weiterlesen ⇥

Auf: www.ba-kd.de

STADTKULTUR HAMBURG