Seit 2017 bietet die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e. V. bundesweit die Seminarreihe „Aufsicht führende Personen in Veranstaltungsstätten“ an. Die Teilnehmer*innen werden befähigt, als „Aufsicht führende Person“ die gesetzlichen Auflagen zur Sicherheit bei Veranstaltungen in soziokulturellen Zentren umzusetzen. In Hamburg findet das Seminar vom 7. bis 9. Mai 2019 im Kultur Palast Hamburg statt.

Die Versammlungsstättenverordnung der einzelnen Bundesländer fordert bei Veranstaltungen geeignete Fachkräfte für den bühnentechnischen Bereich. Dies gilt auch für Theateraufführungen von Laiengruppen, Lesungen, Podiumsdiskussionen, kleine Livekonzerte oder Disco-Veranstaltungen. Kurzum: Sobald in einem Kulturzentrum nicht nur die Kneipe bzw. der ein oder andere Gruppenraum geöffnet hat, sondern irgendeine Veranstaltung stattfindet – und sei sie auch noch so klein – dann wird vom Gesetzgeber immer eine verantwortliche Person für Veranstaltungstechnik verlangt.

Für die Vielzahl der kleinen Veranstaltungen immer eine Fachkraft für Veranstaltungstechnik vorzuhalten, ist jedoch für die meisten soziokulturelle Einrichtungen nur schwer oder gar nicht umsetzbar. Hier gibt es einen Ausweg: Wenn von der jeweiligen Veranstaltung keine Gefahren ausgehen – und das ist bei diesen Veranstaltungen so gut wie immer der Fall – kann die Funktion der Fachkraft für Veranstaltungstechnik auch von einer „Aufsicht führenden Person“ wahrgenommen werden. Um diese Funktion verantwortlich ausüben zu können, sind gewisse Kenntnisse notwendig, die das Seminar vermittelt.

Das Seminar wird nach den Vorgaben der Unfallkasse NRW durchgeführt. Nach erfolgreicher Teilnahme erhalten die Teilnehmer*innen ein Zertifikat. Das Seminar kostet für Mitglieder der Bundesvereinigung 150 Euro, für Mitglieder von STADTKULTUR HAMBURG 320 Euro und für Nicht-Mitglieder 400 Euro, jeweils inkl. 7% MWST.

weiterlesen ⇥

Auf: www.soziokultur.de

STADTKULTUR HAMBURG