Für 2020 schreibt die Behörde für Kultur und Medien 60.000 Euro aus der Kultur- und Tourismustaxe für ein spartenübergreifendes, interkulturelles Festival aus.

Die Macher des Festivals eigenarten verabschieden sich in diesem Oktober nach 20 Jahren. Sie haben mit eigenarten das erste interkulturelle Festival Hamburgs gegründet und damit für Sichtbarkeit innerhalb der Stadt gesorgt. Sie haben das Thema Interkultur auch in der Behörde für Kultur und Medien verankert und für die Vernetzung der Szene untereinander gesorgt.

Im Oktober 2019 wird das Festival zum letzten Mal stattfinden. Mit den Festivalmachern haz die Behörde für Kultur und Medien erreicht, dass die 60.000 Euro, die von Seiten der Behörde für Kultur und Medien zur Verfügung standen, weiterhin für den interkulturellen Bereich (die Hamburger freie Szene) verwendet werden sollen.

Es können sich Personen bewerben, die eigenarten mit neuem Team weiterführen, oder aber ein ganz neues Festival konzipieren wollen.

Für Bewerbungen und Rückfragen:
Laura-Helen Rüge
Referentin für interkulturelle Projekte
Behörde für Kultur und Medien
040 / 428 24 227
laura-helen.ruege@bkm.hamburg.de

STADTKULTUR HAMBURG