Der Dachverband freie darstellende Künste Hamburg e.V. (DfdK) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt

eine konzeptionsstarke und eigenverantwortliche Person für die Koordination der Wiederaufnahme- und Gastspielförderung

im neu zu gründenden Netzwerkbüro.

Die Wochenarbeitszeit beträgt 20 Stunden, die Stelle ist befristet bis 31. Dezember 2020 und die Vergütung ist angelehnt an den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L 13).

Aufgaben:

  • Konzeption und Umsetzung von Fördermodulen in Rücksprache mit der Behörde für Kultur und Medien Hamburg
  • Förderverfahren für die Diffusionsförderung / eine Wiederaufnahme- und Gastspielförderung der freien darstellenden Künste (Antragsformalia, Ausschreibung, Juryverfahren, Dokumentation und Abrechnung)
  • Budgetverantwortung für Verein und Netzwerkbüro (Finanzbuchhaltung, Verwendungsnachweis)
  • Entwicklung und Umsetzung eines Weiterbildungskonzept für die Akteur*innen der freien darstellenden Künste innerhalb der Möglichkeiten des Netzwerkbüros
  • Entwicklung und Umsetzung von Vernetzungsstrategien mit Institutionen, Verbänden und Einzelakteur*innen in Hamburg und bundesweit
  • Entwicklung projektgebundener Kampagnen im Hamburger Stadtraum und ggf. darüber hinaus
  • Projektgebundene Drittmittelakquise (Stiftungen, Landes- oder Bundesmittel)

Profil:

  • Sie haben ein abgeschlossenes Studium, in einer dem inhaltlichen Aufgabenfeld angrenzenden Disziplin, oder können äquivalente Arbeitserfahrung und Weiterbildungen vorweisen
  • Erfahrungen im Bereich der Projektorganisation und Projektabrechnung in den darstellenden Künsten sowie der Verwaltung von Öffentlichen Geldern (Erstellung von Kosten- und Finanzplänen, Verwendungsnachweise)
  • Textsicherheit in deutscher und vorzugsweise auch englischer Sprache
  • Vernetzung in den darstellenden Künsten im Hamburg von Vorteil
  • Lösungsorientiertes und eigenverantwortliches Arbeiten
  • sowie gute Kommunikationsfähigkeiten und die Fähigkeit in nicht-hierarchischen Strukturen zur arbeiten
  • EDV Kenntnisse (wie Office Anwendungen, Buchhaltungsprogramme u.ä.)
  • Organisationstalent sowie strukturierte Herangehensweise
  • Fähigkeit zum Netzwerken sowie zum Ausgleich divergierender Interessen

Der DfdK bietet:

  • Eine verantwortungsvolle und anspruchsvolle Tätigkeit
  • Ein sympathisches Umfeld mit einem engagierten und motivierten Team
  • Eine Arbeitsatmosphäre, die auf Vertrauen und gegenseitiger Unterstützung beruht
  • Eigene Budgetverantwortung in Absprache mit dem Vorstand des DfdK und der Sichtbarkeitsstelle des Netzwerkbüros

Über den DfdK:

Das Netzwerkbüro des Dachverband freie darstellende Künste Hamburg e.V. ist in der Gründungsphase und wird als Impulsgeber und Dienstleister für Akteur*innen der freien darstellenden Künste in Hamburg Ansprechpartner und Unterstützer sein. Zwei halbe Stellen (Koordination und Sichtbarkeit) als feste Personalstruktur des Netzwerkbüros sind parallel ausgeschrieben. Beide Stellen werden in enger Kooperation miteinander arbeiten und bilden die Leitung des Netzwerkbüros. Die inhaltliche und strukturelle Ausgestaltung und Weiterentwicklung des Netzwerkbüros geschieht im Einvernehmen mit dem jeweils aktuellen Vorstand des DfdK. Mehr: www.dfdk.de

Aufgrund der Finanzierung des Netzwerkbüros, kann der Arbeitsvertag nur zeitlich befristet geschlossen werden. Dennoch suchen wir idealer Weise eine langfristige Besetzung der ausgeschriebenen Stelle über den ausgeschriebenen Zeitraum hinaus.

Bewerbung:

Ihre Bewerbung richten Sie bitte zusammengefasst in einem PDF-Dokument im Umfang von max. drei Seiten (Anschreiben mit Motivation, zwei Seiten Lebenslauf, sowie zusätzlich Nachweise über bisherige Tätigkeiten und Arbeitserfahrungen) per E-Mail bis zum 22. Februar 2019 an:

Jonas Leifert (1. Vorsitzender)
mjonas@dfdk.de

Über dieselbe E-Mail-Adresse steht der DfdK gerne für weitere Auskünfte und die Beantwortung alle Rückfragen zur Verfügung. Die Ausschreibung der Stelle erfolgt vorbehaltlich der Förderung durch die Behörde für Kultur und
Medien.

Die Bewerbungsgespräche finden am 1.und 2. März 2019 statt.

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG