Das KIKU Kinderkulturhaus Lohbrügge sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine*n Freiwillige*n – ausdrücklich gern einen mehrsprachigen Menschen, der z.B. türkisch, farsi, arabisch, polnisch oder russisch spricht – die/der sich im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes Kultur und Bildung in Teilzeit engagieren möchte.

KULTURELLE BILDUNG, SPRACHFÖRDERUNG, INTEGRATION

Das ist das KIKU – Kinderkulturhaus Lohbrügge:

Kulturelle Bildung und Sprachbildung insbesondere für Kinder und Jugendliche, denen nicht schon alle Türen offen stehen: Dieses Hauptziel verfolgt das Kinderkulturhaus mit Angeboten für Kinder zwischen 4 und 16 Jahren. Theater, Tanz, Radio, Hörspiel, Film – die jährlich etwa 80 Projekte eröffnen den Kindern neuen Chancen und Perspektiven. Seit Februar 2014 gibt es einen hauseigenen Leseclub in Kooperation mit der Stiftung Lesen und der Stiftung Haus im Park. Auch hier stehen Kinder im Vordergrund, die von Haus aus wenig Zugang zu Büchern und zum Lesen erhalten. Das KIKU ist eine Gründung des Kulturzentrums LOLA. Es ist geplant, die/den Freiwillige*n auch Einblick in die Arbeit des Kulturzentrums zu geben.

So kannst du das KIKU unterstützen:

Das KIKU bietet einen Einstieg in den beruflichen Arbeitsalltag im Kulturbereich. Eigene Ideen und das Einbringen von kulturellen Kompetenzen und Praktiken in die Projekte des Kinderkulturhauses sind erwünscht. Interesse an Arbeit mit Kindern, an Sprache und Kultur sollten mitgebracht werden!

Das KIKU bietet dir….

…im Rahmen des BFD viel eigenen Entscheidungsspielraum, gute Stimmung, abwechslungsreiche Arbeitsformen, fürsorgliche Betreuung und Beratung. Die/Der Freiwillige erhält intensiven Einblick in die Arbeitsbereiche Projektmanagement, Sprachbildung, Durchführung von Projekten und in die kulturelle Praxis sowie in das Kooperationsfeld Kultur und Schule. Es gibt die Möglichkeit, an den Fortbildungen des KIKU teilzunehmen.

Das wünscht sich das KIKU von dir:

Eigene Ideen und das Einbringen von kulturellen Kompetenzen und Praktiken in die Projekte des Kinderkulturhauses sind erwünscht. Ein guter persönlicher Zugang zu Kindern und Jugendlichen ist dafür die Grundbedingung. Erwünscht sind auch Sprachgefühl und Interesse an Literatur, Organisationstalent, Teamfähigkeit und Kontaktbereitschaft und sich in das Projektmanagement einzuarbeiten. Die Kinder im Leseclub kommen aus vielen verschiedenen Kulturen – deshalb freuen wir uns besonders über Bewerbungen von Menschen, die selbst aus zwei oder mehr Kulturkreisen kommen.

Das ist der Bundesfreiwilligendienst Kultur und Bildung:

Der BFD ist was für dich, wenn du

  • mindestens 23 Jahre alt bist,
  • 6 Monate bis max. 18 Monate Zeit hast,
  • und dich mindestens 20,5 Stunden die Wochen engagieren möchtest – wenn du unter 27 bist, engagierst du dich in Vollzeit.

Das bekommst du dafür: Taschengeld bis zu 402 Euro monatlich, du bist sozialversichert, du wirst von STADTKULTUR unterstützt, du bekommst ein kostenloses Fortbildungsprogramm – und jede Menge Erfahrungen.
Mehr zum BFD Kultur und Bildung: www.bfd-kultur-bildung-hh.de

STADTKULTUR HAMBURG berät dich zur Auswahl deiner Einrichtung, vermittelt dich weiter und begleitet dich in deinem Engagement. Du nimmst gemeinsam mit anderen Freiwilligen am Fortbildungsprogramm des Dachverbands teil und wirst in Fragen- und Orientierungsprozessen begleitet. 

Für deine Bewerbung:

Da der Bundesfreiwilligendienst unter 27 Jahren nur in Vollzeit möglich ist, können sich in diesem Fall nur Personen ab 27 Jahren bewerben. Fülle bitte online den „Fragebogen für Freiwillige“ bis zum 10. März 2019 aus. Dort kannst du diese konkrete Einsatzstelle nennen. Füge bitte auch deinen Lebenslauf an. Wir freuen uns auf deine Bewerbung!

online bewerben
STADTKULTUR HAMBURG