Anscheinend werden wir ununterbrochen manipuliert: Die Bilder, mit denen wir in Medien konfrontiert werden, sind ausgewählt, produziert und bearbeitet.

Jeder Film, jedes digitale Game, jede Berichterstattung in (sozialen) Medien ist unter spezifischen Rahmenbedingungen zustande gekommen und präsentiert eine gestaltete Facette der Wirklichkeit. In Filterblasen und Echokammern findet zwischen Fake News und Botnetzen jede*r ihre/seine eigene Realität – und manchmal auch nur noch die eigene Realität.

Auf der anderen Seite tragen wir auch selbst dazu bei. Wir alle manipulieren. Wir erzählen unsere Geschichte in und mit Medien: In Facebook-Posts, Instagram-Stories und YouTube-Videos. Wir kuratieren sorgfältig eine Version unserer selbst, veröffentlichen sie – und gestalten damit ein Stück Wirklichkeit.

Anmeldeschluss ist der 25. März 2019.

weiterlesen ⇥

Auf: www.bundesakademie.de

STADTKULTUR HAMBURG