Im Zuge der anstehenden Europa-Wahl Ende Mai richtet die W3 den Blick auf die aktuelle Migrationspolitik in Europa. Was tut Europa und was sollte es tun? Welche Verantwortung trägt Europa in Bezug auf Migrationsbewegungen? Geht es um europäische Solidarität oder Solidarität Europas?

Nach einem kurzen Impulseinstieg zu diesen Fragen von Prof. Dr. Klaus Neumann von der Hamburger Stiftung zur Förderung von Wissenschaft und Kultur stellen sich lokale Initiativen und Gruppen vor, die im Themenfeld aktiv sind, und ergänzen das Thema aus ihren Erfahrungen und Perspektiven. Im Anschluss wird es Raum für Gespräche und für weitere Informationen zu den Initiativen geben.

Folgende Initiativen haben bereits zugesagt: watch the med – Alarm Phone, Hamburg hat Platz, Embassy of hope – Thalia Theater, Bündnis Hamburger Flüchtlingsinitiativen, Refugee Law Clinic und Seebrücke.

Der Eintritt ist nach eigenem Ermessen frei wählbar.

weiterlesen ⇥

Auf: www.w3-hamburg.de

STADTKULTUR HAMBURG