Die Stiftung „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ (EVZ) fördert Begegnungen junger Menschen mit ehemaligen Zwangsarbeiter*innen und anderen Opfern des Nationalsozialismus.

Sie vergibt Reisekostenzuschüsse an gemeinnützige Vereine und bürgerschaftliche Initiativen mit Sitz in Deutschland, die NS-Opfer aus Mittel- und Osteuropa, Israel, den USA und anderen Ländern nach Deutschland einladen wollen. Die Förderung besteht in pauschalisierten Reisekostenzuschüssen als Festbetragsfinanzierung zur Deckung der Fahrtkosten, Fahrtnebenkosten und eines Teils der Verpflegungskosten. Bei Reisen von Zeitzeug*innen kann eine Begleitperson pro Zeitzeuge*in gefördert werden.

Eine Bewerbung ist fortlaufend möglich, doch spätestens drei Monate vor Projektbeginn.

weiterlesen ⇥

Auf: www.stiftung-evz.de

STADTKULTUR HAMBURG