Mit dieser Förderausschreibung will die Allianz Stiftung Akteur*innen erreichen, die mit den Mitteln von Kunst und Kultur dazu beitragen, Freiräume zu schaffen, eine kritische Auseinandersetzung zu ermöglichen, einen Austausch sowie eine grenzüberschreitende Vernetzung zu fördern.

Gesucht werden Projekte, die die Brüche unserer Gesellschaften reflektieren, die unterschiedliche Positionen einbeziehen, die einen translokalen Ansatz verfolgen, Mut zur Irritation beweisen und dadurch überraschen und herausfordern.

Dabei sind Fragen des Prozesses (wer ist beteiligt?) und der Rezeption (wer wird angesprochen?) zentral, ohne dass Vorgaben hinsichtlich der Gattung, der Disziplin oder des ästhetischen Ansatzes gemacht werden. Die Ausschreibung ist offen für alle Sparten und besonders für das spartensprengende Experiment. Die eingereichten Projekte müssen hierbei nicht alle in der Ausschreibung angesprochenen Aspekte aufgreifen. Da die Fördersumme seitens der Allianz Kulturstiftung in der Regel nicht 50 % der Gesamtkosten eines Projektes übersteigen sollte, wird empfohlen, Summen zwischen 30.000 bis maximal 80.000 Euro zu beantragen.

Bewerbungsschluss ist der 30. September 2019.

weiterlesen ⇥

Auf: kulturstiftung.allianz.de

STADTKULTUR HAMBURG