Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Grundrechte – greif zu!“ lädt die Zinnschmelze am 21. November 2019 um 19 Uhr zur Podiumsdiskussion. Es geht um den Artikel 3 des Grundgesetzes: Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Auch im Internet? Auf dem Podium diskutieren die Netzaktivistin Kübra Gümüsay, der Justizsenator Till Steffen, die Expertin für Onlinekommunikation Nele Heise und der Kurator von „Out of Office“ Mario Bäumer.

Der Anspruch 1949: Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Klingt gut, aber wie sieht es 2019 online aus? Hatespeech, Doxxing etc. waren damals unbekannt und sind heute nur zwei perfide Strategien, um Frauen im Netz zu diskriminieren. Wir fragen, ob der jetzige Artikel 3 GG für die digitale Kommunikation noch ausreichend ist. Brauchen wir eine Erweiterung der Grundrechte, gar neue digitale Grundrechte oder reicht es aus, die bereits bestehenden Gesetze konsequent anzuwenden? Wie stehen Netzaktivistinnen dazu?

Diese Veranstaltung findet im Rahmen der Selbstverpflichtung des Bündnisses Die Vielen statt.

Die Veranstaltungsreihe „Grundrechte – greif zu!“

Im Jahr des 70. Geburtstags des Grundgesetzes eröffnet das Barmbeker Kulturzentrum Zinnschmelze an mehreren Kulturorten in Hamburg eine neue Perspektive auf die Grundrechte. Künstlerische, lustvolle, multi-mediale Aktionsformen und Projekte bilden eine Reihe von September 2019 bis April 2020. Jeder Veranstaltung ist ein Artikel des Grundgesetzes vorangestellt, auf dem der jeweilige Fokus liegt.

So wichtig wie das tägliche Essen, aber dennoch oft verborgen: die im Grundgesetz garantierten Grundrechte. Bei der Arbeit, in unseren Kommentaren bei Facebook und Instagram, beim Treffen zur Klimawandel-Demo. An jeder Ecke begegnen sie uns im Alltag. Wir üben unsere Grundrechte ständig aus, jedoch meistens unbewusst und kaum hinterfragt.

Der Eintritt ist frei.

weiterlesen ⇥

Auf: www.zinnschmelze.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG