Die Bundesregierung plant die Anhebung der Kleinunternehmergrenze von jetzt 17.500 Euro auf 22.000 Euro. § 19 Umsatzsteuergesetz (UStG) soll dazu entsprechend geändert werden. Die Änderung soll schon für 2020 in Kraft treten.

Nach § 19 UStG muss ein Unternehmer (dazu gehören auch Vereine) Umsatzsteuer nur erheben (also berechnen und abführen), wenn die Umsätze im Vorjahr über 17.500 Euro und im laufenden Jahr nicht über 50.000 Euro liegen.

Für Vereine und gemeinnützige Einrichtung ist die Kleinunternehmergrenze von besonders großer Bedeutung, weil sie oft nur geringe Umsätze erzielen oder diese teilweise steuerbefreit sind. Künftig können also mehr Vereine auf die Erhebung von Umsatzsteuer verzichten.

weiterlesen (PDF)

Mehr: www.laks-bw.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG