Frauen in der Migration sind keine homogene Gruppe. Trotzdem begegnen ihnen ganz spezielle und für Frauen typische Anforderungen und Herausforderungen. An drei Terminen setzt sich die Veranstaltungsreihe „SICHTWEISEN“ mit dem Themenkomplex „Frauen und Migration“ auseinander.

Am letzten Abend der dreiteiligen Reihe beschäftigt sich das Goldbekhaus mit der Integration in den deutschen Arbeitsmarkt. Frauen mit Migrations- und Fluchterfahrungerfahrung sehen sich auf dem deutschen Arbeitsmarkt häufig mit Mehrfachdiskriminierungen konfrontiert. Es gibt institutionelle Barrieren, wie die fehlende Anerkennung von Qualifikationen und viele Frauen sind in besonderem Ausmaß von der Lohnlücke zwischen Frauen und Männern betroffen. Eva Markowsky, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Hamburg, wird uns an diesem Abend ein besseres Verständnis für die Herausforderungen von Frauen mit Flucht- und Migrationserfahrung auf dem deutschen Arbeitsmarkt geben.

Der Chor Songs from Home nimmt die Besucher*innen anschließend mit auf musikalische Reise. Die Sängerinnen haben es sich zur Aufgabe gemacht, über das gemeinsame Einstudieren von Liedern aus den unterschiedlichen Herkunftsländern der Sängerinnen, Verständigung zu schaffen. Unter Leitung von Musikethnologin und Sängerin Imke McMurtrie wird der Chor an diesem Abend mit Liedern auf Arabisch, Farsi oder vielleicht auch Georgisch überraschen.

weiterlesen ⇥

Auf: www.goldbekhaus.de

STADTKULTUR HAMBURG