Die Digitalisierung ist da. Und bringt rasend schnelle Veränderungen mit sich, die teilweise für Organisationen und einzelne Mitarbeiter_innen schwer überschaubar und vor allem umsetzbar sind. Das Credo des flexibleren und freieren Arbeitens, größerer Beteiligung und einer demokratischeren Gesellschaft klingt fantastisch – aber wie genau geht das?

Auch Kultureinrichtungen und ihre Mitarbeiter stellen sich die Fragen: Wie können wir uns auf die zukünftige digitale (Arbeits-) Welt einstellen? Haben wir geeignete Strukturen und Werkzeuge, haben wir Formate, haben wir eine (gemeinsame) Haltung?

Um erste Antworten auf diese Fragen zu finden, bietet das Seminar mehrere Herangehensweisen. Wir legen zu Beginn einen Grundstein zur ersten Auseinandersetzung mit dem Thema, indem wir Raum zur Diskussion möglicher zukünftiger Szenarien einer digitalen Welt bieten. Zudem geben wir Input dazu, wann digitales Arbeiten überhaupt Vorteile gegenüber der analogen Zusammenarbeit besitzt. Wir stellen eine – analoge! – Kreativmethode zur Ideenentwicklung für (digitale) Produkte und Dienstleistungen von Kultureinrichtung vor und erarbeiten eine Reihe Ideen. Schlussendlich führen wir anhand eines ausgewählten Projekts in das digitale Projektmanagement ein.

Für Teamleiter*innen und Führungskräfte sowie alle an der Zukunft der Kultur-(politischen) Arbeitswelt Interessierten. Der Workshop beginnt um 10 Uhr und endet um 17 Uhr.

weiterlesen ⇥

Auf: www.bundesakademie.de

STADTKULTUR HAMBURG