Der Förderfonds „Rechte und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und der Familienbehörde Hamburg setzt seine erfolgreiche Arbeit in 2020 fort und ruft zu Bewerbungen auf. Mit diesem Fonds unterstützt Hamburg gemeinsam mit dem Deutschen Kinderhilfswerk die Beteiligung und demokratische Mitbestimmung junger Menschen. Maßnahmen und Projekte, die dazu beitragen, werden aus einem gemeinsamen Fonds mit bis zu 5.000 Euro je Projekt gefördert.

Besonders gute Chancen haben Projekte, bei denen junge Menschen selbst an Planungen und Vorhaben beteiligt werden, sowie Projekte, die sich für die die Rechten von Kindern und Jugendlichen einsetzen. Auch der Ausgleich sozialer Benachteiligungen sowie die Integration junger Menschen durch verbesserte Teilhabe und ihre gesellschaftliche Mitbestimmung bilden Förderschwerpunkte. Insgesamt stehen im Förderfonds „Rechte und Beteiligung von Kindern und Jugendlichen“ des Deutschen Kinderhilfswerkes und der Freien und Hansestadt Hamburg in diesem Jahr Mittel in Höhe von 40.000 Euro zur Verfügung.

Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder und Jugendliche einen Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung, auf Förderung und Schutz, eine gewaltfreie und sie schützende Erziehung, auf Bildung und Ausbildung, auf eine Erziehung zu demokratischen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie auf ihre angemessene Beteiligung am politischen und gesellschaftlichen Leben. Diesen Leitlinien entsprechend fördert der Länderfonds insbesondere auch Maßnahmen, die das Bewusstsein für die UN-Kinderrechtskonvention und die darin festgeschriebenen Rechte vermitteln und ihre Umsetzung unterstützen.

In besonders begründeten Fällen ist eine Förderung mit bis zu 10.000 Euro möglich. Projektanträge können an das Deutsche Kinderhilfswerk gerichtet werden, die Projekte sollen bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

weiterlesen ⇥

Auf: www.dkhw.de/foerderfonds/hamburg

STADTKULTUR HAMBURG