Mit „Inter-Aktion“ legt der Fonds Soziokultur aufgrund der aktuellen Corona-Krise ein Ad-hoc-Förderprogramm im Gesamtvolumen von 250.000 Euro auf. „Inter-Aktion“ zielt auf die Förderung von gemeinnützigen Einrichtungen in freier Trägerschaft, die besonders unter den notwendigen Einschränkungen leiden.

Ziel von „Inter-Aktion“ ist es, besondere Formate in „kontaktfreien Zeiten“ zu entwickeln, die auch über diese Zeit hinaus anwendbar sind. Jede Einrichtung kann bis zu 5000 Euro beantragen. Am 4. Mai 2020 wird das Kuratorium in einer Sondersitzung über das ad-hoc Programm entscheiden.

Unabhängig vom Ad-hoc-Programm laufen die regulären Ausschreibungen für die allgemeine Projektförderung sowie U25 -Richtung junge Kulturinitiativen wie gewohnt und auch mit Antragsfrist bis 2. Mai 2020 weiter. Sie bieten Initiativen, Einzelkünstler*innen, Einrichtungen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, soziokulturelle Projekte auch in größerem Umfang zu beantragen.

weiterlesen ⇥

Auf: www.fonds-soziokultur.de

STADTKULTUR HAMBURG