Das Kooperationsprojekt „ZusammenHalt!“ ist eine von vielen Antworten des ella Kulturhauses Langenhorn, des Goldbekhauses, des Bürgerhaus Barmbek und der Zinnschmelze auf die aktuellen Herausforderungen: Seit Montag, den 6. April steht eine hölzerne Wand am Wiesendamm 3 für Begegnungen der besonderen Art – ohne direkten Kontakt – bereit.

ZusammenHalt!, Foto: Zinnschmelze
Die ZusammenHalt!-Wand, Foto: Zinnschmelze

Die Kultureinrichtungen in Hamburg Nord sind Orte für Kommunikation, Begegnung, Kultur und Kreativität. Ein wesentlicher Aspekt ist der persönliche Kontakt. Doch zurzeit ist genau das nicht möglich. Das ella Kulturhaus Langenhorn, das Goldbekhaus, das Bürgerhaus Barmbek und die Zinnschmelze wollen allerdings nicht pausieren und haben Ideen nach dem Motto „körperliche Distanz“ statt „sozialer Distanz“ entwickelt, um auch weiterhin ein Miteinander im Stadtteil zu fördern.

Digitaler Austausch ist gefragt wie noch nie und viele Angebote der Stadtteilkultur werden digitalisiert. „ZusammenHalt!“ jedoch ist ein kleiner, analoger Freiraum, der es ermöglicht Solidarität und hoffnungsvolle Gedanken miteinander zu teilen. Seit Montag dem 6. April ist die Wand am Wiesendamm in Betrieb und natürlich wird auch hier darauf geachtet, sich an die Vorgaben und Empfehlungen der Kontaktsperre zu halten.

Wer also beim nächsten Spaziergang ein Gedicht, einen Gedanken, ein Bild, ein Rezept oder ähnliches im Gepäck hat, wird einen Platz an der Wand finden können. Alles was gute Laune, Mut und Freude macht, ist genau richtig, um Zusammenhalt zu fördern.

weiterlesen ⇥

Auf: www.zinnschmelze.de/kurs/zusammenhalt/

Kultur in Zeiten von Corona

Die Hamburger Stadtteilkultur lässt sich nicht unterkriegen: Da Veranstaltungen bis auf Weiteres untersagt sind, kommt die Kultur in Hamburg nach Hause – digital oder auch analog –, regt auf dem Spaziergang an oder schallt von den Balkonen.

Mehr Kultur in Zeiten von Corona

STADTKULTUR HAMBURG