Online-Partizipationsplattform gestartet

Die Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) betreut seit Ende vergangenen Jahres das vom Bundesministerium des Innern und der Robert Bosch Stiftung geförderte Projekt „Forum Digitalisierung und Engagement“. Dabei geht es um eine möglichst breit gestreute Diskussion über die Bedeutung des digitalen Wandels für das bürgerschaftliche Engagement und gemeinnützige Organisationen.

Ziel ist es, der Bürgergesellschaft in Deutschland zu einer vernehmbaren Stimme im Konzert der Digitalisierung zu verhelfen und entsprechende Handlungsempfehlungen und Forderungen an die Politik zu adressieren.

Durch die Krisensituation in den letzten Wochen hat das Projekt der BBE sehr schnell eine viel größere Bedeutung erhalten. Zwar wirkt die Digitalisierung nicht erst seit Beginn der Corona-Krise auf das bürgerschaftliche Engagement ein – gerade durch die aktuellen Herausforderungen zeigt sich jedoch, welche Bedeutung der digitale Wandel ganz konkret hat. Dabei geht es um Themen wie digitale Kompetenz, Organisationsentwicklung im digitalen Wandel, Datenschutz und Datensicherheit und Demokratieentwicklung im digitalen Raum.

Um die Diskussion in Gang zu bringen, hat das Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement – als Vorbereitung der geplanten Veranstaltungsformate und projektbegleitend – eine Online-Beteiligungsplattform für den wechselseitigen Austausch eingerichtet. Mit dem Live-Gang der Plattform, die sie mit dem Link will das BBE möglichst viele Beiträge, Stellungnahmen und Kommentare zu den dort formulierten Thesen einsammeln, um den Prozess anzureichern und die kommenden Veranstaltungen möglichst interaktiv und partizipativ gestalten zu können.

Damit die Plattform erfolgreich sein kann, benötigt es viele engagierte Nutzer*innen, die sich beteiligen und mitdiskutieren. Diskutieren Sie jetzt mit unter www.forum-digitalisierung.de und tragen Sie so zu einer starken Stimme der Zivilgesellschaft bei.

weiterlesen ⇥

Auf: www.forum-digitalisierung.de