Kurator*in für Diversität und neue Vermittlungsformate im Museum der Arbeit gesucht (Bewerbung bis 18.10.2020)

Das Museum der Arbeit sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Person für die Wissenschaftliche Mitarbeit

als Kurator*in für Diversität und neue Vermittlungsformate (m/w/d)

zur Verstärkung des Arbeitsbereiches Bildung und Vermittlung in Vollzeit – befristet bis 30. April 2022.

Die Vergütung dieser Position erfolgt nach E 13 TV-AVH.

Aufgaben:

Als Kurator*in für Diversität und neue Vermittlungsformate verbinden Sie Konzeptionsfreude mit fundiertem Wissen über Formate und Methoden der Kommunikation und Vermittlung in und um Ausstellungen für ein diverses Publikum. Die Stelle wird ermöglicht durch Innovationsmittel der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg und ist deshalb befristet.

Aufgabe des Kurators für Diversität und neue Vermittlungsformate ist – in enger Zusammenarbeit mit der Leitung Bildung und Vermittlung sowie dem wissenschaftlichen Team des Hauses – neue Inhalte, digitale Ausdrucksformen sowie Vermittlungs- und Kommunikationsformen für Torhaus und Dauerausstellung zu erarbeiten.

Dazu gehören insbesondere:

  • Erarbeitung von integrierten Konzepten von Ausstellen und Vermitteln im Torhaus und Dauerausstellung mit multiperspektivischen und inklusiven Zugängen sowie die Erprobung von Modulen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung von neuen partizipativen Vermittlungs- und Veranstaltungsformaten
  • Mitarbeit bei der anstehenden Publikumsforschung
  • Erarbeitung eines Konzeptes für Bürgerbeteiligung an der neuen Dauerausstellung

Profil:

  • ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium (M.A., Diplom oder äquivalenter Abschluss) in einem für die Aufgabe relevanten Fach
  • Berufserfahrung als Kurator/in und/oder Vermittler/in einem Museum
  • Strukturierte und teamorientierte Arbeitsweise und sehr gute Kommunikationsfähigkeiten
  • Kreativität und räumliches Vorstellungsvermögen
  • Sehr gute deutsche Sprach- und Textkompetenz
  • Wünschenswert sind fremdsprachige Kompetenzen, ggf. in einer für die Diversität Hamburgs relevanten Sprache
  • Bereitschaft zur Abend- und/ oder Wochenendarbeit

Über die Stiftung Historische Museen und das Museum der Arbeit:

Die Stiftung Historische Museen Hamburg, Stiftung des öffentlichen Rechts, ist eine der größten stadt- und regionalgeschichtlichen musealen Einrichtungen Europas. Mit den in der Stiftung vereinigten Museen an sieben Standorten repräsentiert die Stiftung die Geschichte Hamburgs und seines Umlandes vom Hafenarbeiter bis zum Großbürgertum einschließlich der nationalen und europäischen Bezüge.

Das Museum der Arbeit hat seinen Sitz in Hamburg-Barmbek auf dem ehemaligen Fabrikgelände der „New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie“. Es zeigt am Beispiel Hamburgs die Veränderungen in der Arbeitswelt in den letzten 200 Jahren und die damit verbundenen Auswirkungen auf den Menschen. Darüber hinaus ist es Plattform für aktuelle gesellschaftliche und politische Diskussion.

Für Nachfragen steht Ihnen die Personalleiterin der Stiftung Historische Museen Hamburg, Susanne Gromoll, per E-Mail zur Verfügung: .

Bewerbung:

Die Stiftung Historische Museen Hamburg begrüßt Bewerbungen von Menschen aller Geschlechter, Nationalitäten und von People of Colour sowie von Bewerber/innen mit Flucht- oder familiärer Migrationsgeschichte. Schwerbehinderte Menschen werden bei gleicher fachlicher Eignung vorrangig berücksichtigt (§ 2 SGB IX).

Bitte schicken Sie Ihre Bewerbung bis zum 18. Oktober 2020 per E-Mail (1 PDF-Dokument mit max. 5 GB) an: