Mitarbeiter*in Dramaturgie bei Hajusom gesucht (Bewerbung bis 31.10.2020)

Das transnationalen Zentrum Hajusom e.V. möchte ab dem 1. Januar 2021 (ggf. auch früher)

die Honorarstelle einer Dramaturgin / eines Dramaturgen

neu besetzen.

Der Zeitaufwand beträgt im Schnitt 13,5 Stunden pro Woche. Home-Office ist möglich, Präsenzzeiten sind ca. 10 Stunden – am Donnerstag und am Freitag. Das Honorar beträgt pauschal 1.500 Euro brutto im Monat. Die Honorarstelle ist zunächst auf 3 Jahre begrenzt.

Aufgaben:

  • Mitarbeit bei der Konzeption der Projekte von HAJUSOM
  • dramaturgische Begleitung des kollektiven Probenprozesses
  • kontinuierliche Auseinandersetzung mit Formen und Fragen der Repräsentation von Menschen mit Fluchterfahrung auf der Bühne
  • inhaltliche Recherche und Teilnahme an Vorbereitungstreffen
  • gemeinsame Reflexion über aktuelle Ästhetiken im Feld der Künste
  • Repräsentation des künstlerischen Konzepts im Kontakt zu Theaterhäusern und auf Festivals
  • Teilnahme an Netzwerktreffen
  • Aufbau und Pflege neuer Kooperationen, Koproduktionen und künstlerischer Netzwerke in Zusammenarbeit mit der Gastspielmanagerin und der künstlerischen Leitung

Profil:

  • Freude an der künstlerischen Arbeit in einem großen, internationalen Team und mit einem 14 köpfigen transnationalen Ensemble
  • Team- und Kollektivfähigkeit, das bedeutet für uns: die solidarischen Arbeitsweisen des künstlerischen Prozesses engagiert mitzutragen
  • intersektionale Arbeitsweise und Offenheit für diskursive Diskussion
  • das Vertrautsein mit transdisziplinären Arbeitsweisen
  • Erfahrungen und Mitarbeit im Bereich (Förder-) Antragstellung und der Formulierung künstlerischer Konzepte
  • Sensibilität für gesellschaftlich relevante Themen
  • Bewusstsein für das sensible (Macht-)Verhältnis zwischen Ensemble und künstlerischem Team
  • Humor, Empathie und Gelassenheit

Über Hajusom:

Hajusom e.V. ist ein Zentrum für transnationale Künste, das seit 20 Jahren im Medienbunker an der Feldstraße auf St. Pauli seine Arbeitsräume hat. Hier arbeiten junge Künstler*innen und Jugendliche mit Fluchterfahrung in verschiedenen Angeboten zusammen in den Bereichen Theater/Performance, Film, Musik und Tanz. Ein Mentoringprogramm unterstützt die Teilnehmenden in allen Fragen und Problemen des Alltags. Ein Ensemble aus langjährig erfahrenen Mitgliedern erarbeitet große Performanceformate, die mit Kampnagel koproduziert und dort uraufgeführt werden, um dann für Gastspiele auf Reisen zu gehen.

Bewerbung:

BIPoC und/oder Menschen mit eigener Migrations- oder Fluchterfahrung sind explizit eingeladen sich zu bewerben.

Bewerbungen – gerne auch per E-Mail – bis zum 31. Oktober 2020 an:


Hajusom e.V.
Feldstraße 66
20359 Hajusom