Ratschlag öffentlicher Kultureinrichtungen am 12. September 2020 in der Zentralbibliothek

Die öffentlichen Kultureinrichtungen von Bücherhallen über Theater, Konzerthäuser, Museen, Film-, Literatur- und Stadtteilkulturzentren bis hin zu Gedenk- und Begegnungsstätten sind Bildungs- und Aufklärungseinrichtungen von zentraler Bedeutung für ein lebendiges, demokratisches und solidarisches Gemeinwesen.

Dort werden gesellschaftliche Widersprüche, historische und aktuelle Fragestellungen und Erkenntnisse sowie lokale und internationale Sichtweisen spielerisch-kreativ, künstlerisch-tätig und ästhetisch-anregend aneigenbar gemacht, verarbeitet, reflektiert und vermittelt. Diese Einrichtungen können somit tendenziell Allen die reichhaltigen Möglichkeiten dafür erschließen, die gemeinsamen Lebensbedingungen produktiv und bewusst mitzugestalten.

In der momentanen gesellschaftlichen Polarisierung mit zunehmend roh auftretenden, extrem rechten Kräften wächst zudem die ohnehin essenzielle Bedeutung der Kulturstätten für die Herausbildung und Erweiterung einer solidarischen Alltagsmentalität.

Die verordneten Schließungen im Zuge der Corona-Pandemie haben die Kulturszene der Stadt in Teilen existenziell gefährdet und die Dringlichkeit ihrer großzügigen öffentlichen Förderung umso nachhaltiger bewiesen: Kunst und Kultur sind unverzichtbares Lebenselixier für Alle!

weiterlesen (PDF)

Auf: www.stadtkultur-hh.de