Recht: Welche Gehälter sind für Führungspositionen in gemeinnützigen Organisationen angemessen?

Der Bundesfinanzhof (BFH) beschäftigt sich detailliert mit der Frage nach der Angemessenheit von Geschäftsführervergütungen in gemeinnützigen Einrichtungen (Urteil vom 12.03.2020, V R 5/17).

Der Fall betraf eine gemeinnützige GmbH, die im sozialpsychiatrischen Bereich tätig ist. Das Gehalt des Geschäftsführer, das über die Jahre z.T. sprunghaft anstiegt, belief sich einschließlich freiwilliger sozialer Leistungen auf bis zu 283.000 Euro im Jahr. Außerdem erhielt er Vorsorgeleistungen von der GmbH (Unfall- und Lebensversicherung). Die GmbH erzielte Jahresumsätze bis zu 17 Millionen und Gewinne bis zu 488.000 Euro. Sie hatte bis zu 290 Mitarbeiter. Die Betriebsprüfung war der Auffassung, dass die Bezüge des Geschäftsführers unangemessen hoch seien. Das Finanzamt entzog der GmbH deswegen die Gemeinnützigkeit.

Auf: www.laks-bw.de (PDF)