Förderung für spiel- und medienpädagogische Bildungsangebote (bis 1.2.2021)

Der Spielmobile e.V. fördert spiel- und medienpädagogische Bildungsangebote unter dem Titel „bildungsLandschaft im Wohnumfeld spielend erforschen, gestalten und aneignen“. Die Förderung findet statt im Rahmen des BMBF-Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“.

Zielgruppe der geplanten Bildungsangebote sind vier bis 18-jährige Kinder und Jugendliche, die in einer sozialen oder finanziellen Risikolage leben oder deren Familien keine ausreichenden Bildungsimpulse bieten können.

Bündnisse für Bildung bestehen aus der antragstellenden Organisation und mindestens zwei Einrichtungen /Organisationen, die sich in der kulturellen Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher engagieren wollen. Das Bündnis setzt das Projekt gemeinsam im Sozialraum durch, dort, wo die Kinder und Jugendlichen leben und zur Schule gehen. So werden die verschiedenen Kompetenzen und Kräfte sinnvoll gebündelt, sodass auch langfristig Synergieeffekte in der kulturellen Bildungsarbeit vor Ort entstehen können.

Neben mobilen Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit, wie etwa Spielmobilen, handelt es sich dabei um stationäre Einrichtungen, zivilgesellschaftliche Akteure (z. B. Fördervereine) oder Kulturorte. Mindestens je ein*e Bündnispartner*in garantiert den Zugang zur Zielgruppe, ist im Sozialraum verortet und ist erfahren in der Durchführung (spiel-)kultureller Bildungsprojekte. Auch die spiel- und/oder medienpädagogische Perspektive sollte im Bündnis vertreten sein.

weiterlesen ⇥

Auf: www.spielmobile.de