Studie: Interkulturelle Öffnung durch Teilhabe

Die Studie „Interkulturelle Öffnung durch Teilhabe. Verbandliche Jugendarbeit in der postmigrantischen Gesellschaft“ untersucht, wie sich die Teilhabe an einer Gemeinschaft als Teil des Aufwachsens unter den Bedingungen einer postmigrantischen Gesellschaft realisiert.

Insbesondere die Rolle der verbandlichen Jugendarbeit, in der Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund nach wie unterrepräsentiert sind, und ihr Einfluss auf die Ausgestaltung von Gemeinschaft in einer postmigrantischen Gesellschaft werden in den Fokus genommen. Mithilfe von Daten aus einer Fragebogenerhebung werden die strukturellen Zusammensetzungen der Nutzer*innen innerhalb des untersuchten Verbandes sowie ihre Positionierung gegenüber Heterogenität und Partizipation betrachtet. Des Weiteren enthält der Band Interviews mit haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden sowie Teilnehmenden, die eine Analyse der Handlungsebene ermöglichen. Die Studie leistet einen Beitrag zur Forschung über interkulturelle Öffnung, indem sie mit der Perspektive auf Herstellung einer Gemeinschaft eine bisher wenig berücksichtigte Perspektive in die Debatte einführt.

Die Studie ist Print für 39,90 Euro und als PDF für 31,99 Euro erhältlich.

weiterlesen ⇥

Auf: www.wochenschau-verlag.de