Online-Veranstaltung „Schwarze Menschen im Nationalsozialismus: Verfolgung – Selbstbehauptung – Widerstand“ am 28. Januar 2021

Der Vortrag von Dr. Susann Lewerenz von der KZ-Gedenkstätte Neuengamme wirft Schlaglichter auf die Diskriminierung und Verfolgung, aber auch auf Selbstbehauptung und Widerstand Schwarzer Menschen im Nationalsozialismus.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Schwarzen Menschen aus Hamburg – darunter die afrodeutsche Jugendliche und spätere politische Aktivistin und Liedermacherin Fasia Jansen, die während des Zweiten Weltkrieges zu schwerer Arbeit in einer Großküche in Rothenburgsort verpflichtet wurde.

Daneben werden ausgewählte Verfolgungsschicksale Schwarzer Menschen vorgestellt, die während des Zweiten Weltkrieges in deutsch besetzten Ländern Europas verhaftet und in das Konzentrationslager Neuengamme verschleppt wurden – darunter das des Widerstandskämpfers Anton de Kom aus der damals niederländischen Kolonie Surinam, der im April 1945 in einem Außenlager des KZ Neuengamme ums Leben kam.

Die Teilnahme an der Online-Veranstaltung am am 28. Januar 2021 um 19 Uhr ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich online auf www.kz-gedenkstaette-neuengamme.de oder per E-Mail an . Die Teilnehmer*innen erhalten dann einen Zugangslink per E-Mail.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation der KZ-Gedenkstätte Neuengamme, des Kulturhof Dulsberg und des ella Kulturhaus Langenhorn. Die Online-Veranstaltung findet im Rahmen der „Woche des Gedenkens Hamburg-Nord“ statt.

Woche des Gedenkens in Hamburg-Nord vom 24. Januar bis 25. März 2021

Die Wiederkehr des Jahrestages der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz am 27. Januar ist Anlass für die Veranstaltungsreihe Woche des Gedenkens im Bezirk Hamburg-Nord. Sie steht für ein gemeinsames Gedenken an die Opfer des Holocaust und gegen das Vergessen der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.

Mit Schulprojekten, Seminaren und Vorträgen, EmpowermentWorkshops, Lesungen und Gesprächsrunden bis hin zu Filmvorführungen und Stadtteilrundgängen beteiligen sich zahlreiche Kultureinrichtungen, Schulen, Initiativen und engagierte Bürgerinnen und Bürger. Der Auftakt der Woche des Gedenkens findet traditionell im Rahmen einer Feierstunde am 27. Januar und dieses Jahr auf Kampnagel statt. Die Diskriminierung und Verfolgung, aber auch die Selbstbehauptung und der Widerstand Schwarzer Menschen und People of Color im Nationalsozialismus sind in der erinnerungspolitischen Aufarbeitung wenig präsent. Die Bezirksversammlung Hamburg-Nord möchte die Woche des Gedenkens in 2021 daher schwerpunktmäßig diesem Thema widmen. Dabei sollen auch „postkoloniale“ Lebensrealitäten eine Rolle spielen.

weiterlesen ⇥

Mehr: www.hamburg.de