Tanzstadt Hamburg auf Erfolgskurs: Hamburger Produktionen bei Tanzplattform 2022 und weitere Bundesförderungen

Die Hamburger Tanzszene wird mehrfach gestärkt. Zwei Hamburger Tanzproduktionen sind durch einen Juryentscheid zur Tanzplattform 2022 in Berlin eingeladen worden. Außerdem erhalten vier Hamburger Projekte eine TANZPAKT-Förderung.

Mit dem Bundesförderprogramm TANZPAKT Stadt-Land-Bund werden Bundesmittel für die strukturelle Entwicklung des zeitgenössischen Tanzes zur Verfügung gestellt, die jeweils von regionaler Seite ko-finanziert werden. In Zusammenarbeit von Hamburg und Bund wird so die Exzellenz der Hamburger Tanzszene für die kommenden drei Jahre in Höhe von mehr als zwei Millionen Euro unterstützt. Zudem sind zwei Produktionen von Hamburger Künstlerinnen und Künstlern zur Tanzplattform 2022 eingeladen. Die biennal stattfindende Tanzplattform ist das wichtigste Tanztreffen Deutschlands und wird im März 2022 in Berlin stattfinden. Die Produktionen „She Legend“ von Carolin Jüngst und Lisa Rykena, sowie „Sitzen ist eine gute Idee“ von Antje Pfundtner in Gesellschaft gehören laut Jurybegründung zu den „bemerkenswertesten Positionen tänzerischen und choreografischen Schaffens“ der letzten zwei Jahre.

„Die Tanszszene in Hamburg entwickelt sich immer weiter! Die Einladungen zur Tanzplattform 2022 und gleich vier Förderzusagen für Hamburger Projekte im Rahmen des regional ko-finanzierten Bundesprogramms TANZPAKT Stadt-Land-Bund bestätigen einmal mehr: Hamburg ist Tanzstadt. Ich freue mich, dass die kontinuierliche Förderung der Hamburger Tanzszene seitens der Stadt nachhaltig Wirkung zeigt und gratuliere allen ausgewählten Projekten herzlich! Mein Dank und Glückwunsch gilt außerdem Antje Pfundtner in Gesellschaft für stets künstlerisch herausragende choreographische Arbeiten seit mittlerweile 20 Jahren, die für Hamburgs Tanzszene so prägend waren und es noch immer sind.“

Dr. Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien
weiterlesen »

Auf: www.hamburg.de/