Förderung internationaler Kollaborationsprojekte darstellender Künste mit dem Internationalen Koproduktions-Fonds (bis 1.9.2024)

Das Goethe-Institut will mit dem Koproduktionsfonds neue kollaborative Arbeitsprozesse und innovative Produktionen im internationalen Kulturaustausch anregen, um die Entstehung neuer Netzwerke und Arbeitsformen in globalen Zusammenhängen zu unterstützen und um neue Wege der interkulturellen Zusammenarbeit zu erproben.

© Synaesthesik (Ginna Mora)

Internationale Koproduktionen stehen beispielhaft für die partnerschaftliche und dialogische Zusammenarbeit. Gefördert werden professionell arbeitende Künstler*innen sowie Ensembles und Initiativen im Ausland und in Deutschland aus den Bereichen Theater, Tanz, Musik und Performance, die nachweislich nicht über ausreichende Eigenmittel verfügen, um eine internationale Koproduktion zu verwirklichen

Bewerbungen können bis zum 1. September 2024 im Antragsportal eingereicht werden.

Weiterlesen

Auf: www.goethe.de

Nach oben scrollen