Unser Kollege Ahmad Atfeh traf den Bundestagsabgeordneter Rüdiger Kruse, der sich im Eidelstedter Bürgerhaus über das Engagement von Einsatzstellen und Freiwillige im BFD Welcome informieren wollte. Der Christdemokrat berät als Mitglied des Haushaltsausschusses des Bundestages  mit seine Kabinettskollegen über die weitere Unterstützung des Freiwilligendienstes für Geflüchtete. Das Elbe Wochenblatt veröffentlichte einen Artikel über diese Begegnung.

„Als er Rüdiger Kruse trifft, wartet Ahmad Atfeh auf das Ergebnis seiner Masterarbeit zum Thema „Haftung für Schäden beim Autonomen Fahren“. Der Jurist aus Syrien wohnt in einem WG-Zimmer in Eidelstedt, sein Studium finanziert er durch eine Teilzeitstelle bei STADTKULTUR HAMBURG. Dort hat er als Geflüchteter den Bundesfreiwilligendienst geleistet und Fortbildungen besucht.“

weiterlesen ⇥

Auf: www.elbe-wochenblatt.de

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG