Der Fonds FREIRÄUME! hatte in 2017 Mittel in Höhe von insgesamt 400.000 Euro für kulturelle Projekte mit Geflüchteten in Hamburg ausgeschrieben. Die Anträge konnten zum 31. März und 31. Mai 2017 an die Hamburgische Kulturstiftung gestellt werden. Die erste Antragsfrist wurde von der Hamburgischen Kulturstiftung, die zweite von STADTKULTUR HAMBURG betreut.

Der Fonds FREIRÄUME! richtete sich an funktionierende Orte der Stadtteilkultur, die herausragend gute Arbeit in der lokalen Kulturarbeit mit Geflüchteten leisten, und gleichermaßen an künstlerische und kulturpädagogische Projekte, Programme, Institutionen, Initiativen und Einzelpersonen, die hamburgweit kulturelle Angebote mit Geflüchteten durchführen. Pro Projekt wurden in der Regel zwischen 5.000 und 15.000 Euro vergeben.

Anfang 2016 hatte ein Bündnis aus Hamburger Stiftungen, Unternehmern und Bürgern den Fonds FREIRÄUME! für kulturelle Projekte mit Geflüchteten initiiert. Nach dem erfolgreichen Start 2016 wurde das Engagement auch 2017 weitergeführt und nach einem Beschluss der Bürgerschaft durch die Freie und Hansestadt Hamburg mit 200.000 Euro aus dem Hamburger Integrationsfonds ergänzt. Somit standen 2017 400.000 Euro für kulturelle Projekte mit Geflüchteten zur Verfügung. Das Konzept haben die Hamburgische Kulturstiftung, die Körber-Stiftung und die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. gemeinsam mit STADTKULTUR HAMBURG entwickelt.

Unterstützer des Fonds FREIRÄUME!

Unterstützer des Fonds waren neben den Initiatoren – die Alfred Toepfer Stiftung F.V.S., die Körber-Stiftung und die Hamburgische Kulturstiftung – und der Freien und Hansestadt Hamburg:

Claussen-Simon-Stiftung, Gabriele Fink Stiftung, Hans-Otto und Engelke Schümann-Stiftung, Hermann Reemtsma Stiftung, Ian und Barbara Karan-Stiftung, Klaus Rating Stiftung, Mara und Holger Cassens Stiftung, Martha Pulvermacher Stiftung, NORDMETALL-Stiftung, Rotary Club Hamburg-Blankenese, Rudolf Augstein Stiftung, Scheck-Stiftung, ZEIT-Stiftung Ebelin und Gerd Bucerius, AUG. PRIEN Bauunternehmung, Baufirma Richard Ditting, DG HYP, Quantum Immobilien AG, Steinway & Sons, Angelika Jahr, Berit und Rainer Baumgarten, Bettina Wurm, Christine und Heinz Lehmann, Claus G. und Annegret Budelmann, Clemens Rating, Constanze und Christian Wriedt, Dr. Farhad Vladi sowie Erica Arenhold.

STADTKULTUR HAMBURG