Direktor und Kaufmännischer Geschäftsführer verlängern Verträge an der Hamburger Kunsthalle

Direktor Prof. Dr. Alexander Klar und Kaufmännischer Geschäftsführer Norbert Kölle verlängern ihre Verträge an der Hamburger Kunsthalle. Der Stiftungsrat der Hamburger Kunsthalle hat den Vertrag des Direktors Alexander Klar nach zwei Jahren im Amt bis 2029 und den Vertrag des Kaufmännischen Geschäftsführers Norbert Kölle nach vier Jahren im Amt bis 2027 verlängert. Damit votiert der Stiftungsrat für Kontinuität und eine langfristige Entwicklungsperspektive für die Hamburger Kunsthalle.

Mit der Öffnung der Galerie der Gegenwart, der Neueinrichtung des Makart-Saales und dem Ausbau des digitalen Angebotes der Kunsthalle hat Alexander Klar in seinen ersten beiden Jahren erkennbare Impulse gesetzt. Während der Pandemie bespielte die Kunsthalle den digitalen Raum mit einer Vielzahl unterschiedlichster Angebote, darunter künstlerische Formate wie den Instagram-Takeover durch Künstler*innen, und machte ihre Sammlung und ihr Ausstellungsprogramm weltweit zugänglich.

Der seit dem Sommer 2017 amtierende Geschäftsführer Norbert Kölle führte das Haus mit seiner Belegschaft in der ersten Jahreshälfte 2019 ohne Direktor an seiner Seite erfolgreich durch die Feierlichkeiten zum 150. Jubiläum. Das Museum profitiert unter seiner Leitung von florierenden Kooperationsaktivitäten und erlebt einen weiterhin großen Besucher*innenzuspruch, der die Hamburger Kunsthalle stetig zu den meistbesuchten Kunstmuseen in Deutschland zählen lässt.

Quelle: Behörde für Kultur und Medien