PostKultur Box wird im Dezember gelauncht

Ein kleines Team um die Hamburgerin Kathleen Alder, hat sich den Kulturlockdown zur Mission gemacht und nach einem Weg gesucht, sowohl die Kulturschaffenden zu unterstützen, als auch den Konsumenten einen neuen, spannenden Zugang zur Kultur zu erschaffen.

Herausgekommen ist die PostKultur Box: Sorgfältig kuratiert mit besonderen und neuen Kulturschätzen unterschiedlichster Künstler*innen und Institutionen sämtlicher Sparten liefert sie ein rundes Angebot per Post nach Hause. Das Schöne daran: Alle mitwirkenden Künstler*innen werden fair bezahlt, so kann der Kunde gleichzeitig Kultur genießen und Gutes tun. Ab dem kommenden Jahr wird es die Box im Abo geben und dann auch in weiteren deutschen Städten. Vorerst gibt es eine einmalige Hamburg Box, die man unter www.post-kultur.com bestellen kann.

Bei der Zusammenstellung der Box legt das Team Wert auf eine ansprechende Mischung aus freien und noch unbekannteren Künstler*innen und den großen Institutionen und möchte dem Kunden sowohl Klassiker, als auch Neuheiten abseits des Mainstreams präsentieren.

Wer sich angesprochen fühlt und seinen künstlerischen Beitrag zu der Box beisteuern möchte, kann sich per E-Mail an PostKultur wenden: