Das FUNDUS THEATER startete mit Sylvia Deinert und Tine Krieg im April 1980 als Tourneetheater. 1993 bezog die Theatergruppe eine eigene Probebühne, und im September 1997 öffnete das Theater Räume in einer ehemaligen Kaffee- und Tabakrösterei in Hamburg-Eilbek für sein Publikum.

Seit 35 Jahren entwickelt das FUNDUS THEATER eigene Stücke im engen Austausch mit seinem Publikum. Durch Inszenierungen und Publikationen hat das FUNDUS THEATER wichtige, bundesweit vielbeachtete Impulse im Bereich der freien Stückentwicklung für Kinder gesetzt. Seit der vielfach ausgezeichneten Inszenierung „Das Familienalbum“ ist das FUNDUS THEATER für seine sensible und vielschichtige Behandlung schwieriger Themen bekannt. Möglich wird dies durch einen transdisziplinären Ansatz: Bild und Sprache, Geste und Material, Tanz, Figur und Geräusch stehen hier gleichberechtigt nebeneinander. Figurentheater und Schauspiel, Musik, Film und bildende Kunst spielen auf der Bühne des FUNDUS THEATERs zusammen.

Seit Eröffnung des Theaterhauses ist das FUNDUS THEATER ein wichtiger Spielort für die freie Kindertheaterszene. Ausgesuchte Premieren finden hier einen festlichen Rahmen, besonders gelungene Inszenierungen aus dem In- und Ausland werden dem Hamburger Publikum präsentiert und auch das Festival der Hamburger Kindertheater hat seit vielen Jahren seinen Ort im FUNDUS THEATER. Im Rahmen regelmäßiger Treffen wird hier der kollegiale Austausch gepflegt. Im Sommer 2014 fand die SPURENSUCHE – das nationale Festival und Arbeitstreffen der freien Kinder- und Jugendtheater im FUNDUS THEATER statt.

Seit 2003 entwickelt sich die zweite wichtige Säule des Theaters – das Forschungstheaterprogramm, in dem sich Kinder, Künstler und Wissenschaftler als Forschende begegnen. Das Forschungstheater unter der Leitung von PD Dr. Sibylle Peters arbeitet mit Dutzenden von Hamburger Schulen teilweise in mehrjährigen Partnerschaften zusammen. Im September 2011 konnte das Forschungstheater eigene Räumlichkeiten im Anschluss an das bisherige Theaterhaus beziehen: Das bundesweit einzige Labor für die Forschung zwischen Kindheit, Kunst und Wissenschaft wurde eröffnet. Das Team des Forschungstheaters entwirft und realisiert Forschungsprojekte, die den Beteiligten ermöglichen, sich wechselseitig zu inspirieren und mit je eigenem Schwerpunkt auf Augenhöhe zu kooperieren. Die Forschung setzt häufig bei aktuellen gesellschaftlichen Phänomene und Problemen an und untersucht sie aus der Perspektive des Imaginären. Das Forschungstheater wurde mit dem Bundespreis für Kulturelle Bildung 2012 ausgezeichnet.

Im Jubiläumsmonat April werden die zwei neuesten Inszenierungen des FUNDUS THEATERs / Forschungstheaters gezeigt: Vom 9. bis 15. April 2015 läuft „DA GEFAHR! – 50 dangerous things (you should let your children do)”. Die Inszenierung des Forschungstheaters für 3 bis 10-Jährige wurde vom britischen UNICORN Theatre koproduziert und feierte nach der Hamburger Uraufführung im Februar 2015 große Erfolge in London. Direkt im Anschluss vom 16. bis 21. April 2015 wird „WWW und ALL DAS“ (7 – 12 J.) aufgeführt. Die Eigenproduktion des FUNDUS THEATERs spielt in analogen und digitalen Welten und setzt sich damit auseinander, dass das Internet in zunehmenden Maße von immer jüngeren Kindern genutzt wird.

Tagged with →