Der Stiftungsrat der Stiftung Museum am Rothenbaum hat beschlossen, Marc von Itter die kaufmännische Geschäftsführung des Museums zu übertragen. Der Stiftungsrat folgt damit der Empfehlung einer Findungskommission unter dem Vorsitz von Senator Dr. Carsten Brosda. Marc von Itter war zuvor unter anderem Verwaltungsdirektor der Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) und kaufmännischer Geschäftsführer der Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg.

Der 46-jährige Betriebswirt und Ethnologe ist als Verwaltungsdirektor der Stiftung Historische Museen Hamburg, zu der neben dem Museum für Hamburgische Geschichte das Altonaer Museum, das Museum der Arbeit und weitere Standorte wie das Hafenmuseum Hamburg, das Speicherstadtmuseum und das Jenisch Haus gehören, für die Leitung der Bereiche Controlling, Finanzen, Personalverwaltung, IT und Besucherservice verantwortlich. Für die SHMH standen in den vergangenen Jahren die Weiterentwicklung einer einheitlichen Verwaltungsstruktur sowie die Vorbereitung umfangreicher Bau- und Sanierungsprojekte im Mittelpunkt, an denen Marc von Itter maßgeblich mitgewirkt hat.

Bereits am Kiekeberg war von Itter neben der leitenden Betreuung der Bereiche Personal und Finanzen maßgeblich an der Fortentwicklung des Qualitäts- und Museumsmanagements beteiligt und konnte die wirtschaftliche Situation des Freilichtmuseums durch die Einwerbung von mehr als fünf Millionen Euro an Projektförderungen wesentlich verbessern. Vor seiner Position als Kaufmännischer Geschäftsführer bei der Stiftung Freilichtmuseum am Kiekeberg war Marc von Itter bis 2012 Account Director bei der Gesellschaft für visuelle Kommunikation in Lüneburg und bis zum Jahr 2008 bereits am Kiekeberg als Leiter der Abteilung Wirtschaftsbetriebe für die strategische Entwicklung des Vermietungsgeschäfts und für die Organisation verschiedener Aktionstage verantwortlich.

Marc von Itter übernimmt die Position des Kaufmännischen Geschäftsführers des MARKK ab 1. Oktober 2019.

Tagged with →  
STADTKULTUR HAMBURG