Praxistipp Coronavirus: #StayTheFuckHome

Florian Reifschneider fasst das, was jetzt wichtig ist, mit seinem Hashtag #StayTheFuckHome und der Seite staythefuckhome.com gut zusammen: Bleib verdammt nochmal zu Hause!

Sein Selbst-Quarantäne Manifest:

  • Sei nicht panisch, aber wachsam.
  • Wasche regelmäßig und gründlich deine Hände und halte dich an die Husten- und Nießettikette.
  • Vermeide es, dein Gesicht zu berühren – einschließlich von Mund, Nase, und Augen.
  • Halte eine angemessene soziale Distanz, verzichte auf Umarmungen, Küsse, Händeschütteln und High-Fives. Wenn es sein muss, nutze sicherere Alternativen.
  • Nimm nicht an Konzerten, Theaterstücken, Sportveranstaltungen oder anderen Massenveranstaltungen teil.
  • Vermeide den Besuch von Museen, Ausstellungen, Kinos, Nachtclubs und anderen öffentlichen Freizeitangeboten.
  • Halte dich gesellschaftlichen Zusammenkünften und Veranstaltungen wie Vereinstreffen, Gottesdiensten und privaten Feiern fern.
  • Reduziere deine Reisen auf ein Minimum. Unternehme Fernreisen nur dann, wenn es unbedingt notwendig ist.
  • Meide öffentliche Verkehrsmittel, soweit es dir möglich ist.
  • Arbeite von Zuhause, sofern das für dich möglich ist. Fordere deinen Arbeitgeber auf, nach Möglichkeit Heimarbeit zuzulassen.
  • Ersetze so viele soziale Interaktionen durch Remote-Alternativen wie Telefonanrufe oder Videochats.
  • Verlasse dein Zuhause nicht, wenn es nicht unbedingt notwendig ist.

Wir setzen durch den Lockdown in der Kultur schon so viel auf’s Spiel: Wenn wir uns nicht an die oberen Regeln halten, war das ALLES UMSONST. Und wie Angela Merkel es in ihrer Fernsehansprache sagte: „Niemand ist verzichtbar. Alle zählen, es braucht unser aller Anstrengung.“

Also: #StayTheFuckHome to #FlattenTheCurve – und seid weiter kreativ!

Mehr zu #StayTheFuckHome ⇥

Auf: staythefuckhome.com/de/

Praxistipp Coronavirus

Der Coronavirus bzw. die Maßnahmen gegen ihn beginnen unseren Alltag zu verändern. Immer mehr. Kein Händeschütteln. Umarmung? Bist du wahnsinnig! Wollen wir uns treffen? Klar: Skye, Whatsapp oder Zoom? Wir arbeiten plötzlich komplett zuhause – wohlmöglich gleich zu zweit – und mit unseren Kindern. Wir müssen jetzt unsere Kulturtechniken anpassen. STADTKULTUR HAMBURG möchte in nächster Zeit in den Fachinfos in lockerer Folge Tipps dazu veröffentlichen.

Wir alle lesen in letzter Zeit viel über Corona und wenn Sie dabei auf einen besonders guten Tipp für unseren neuen Alltag stoßen, senden Sie ihn doch bitte – mit weiterführendem Link – an . Und: Bleiben Sie gesund!