Corona-Hilfen: Ausweitung des Hamburger Corona-Rettungsschirmes auf NPOs

Hamburg hat seine Corona-Hilfsmaßnahmen für gemeinnützige Organisationen erweitert. Non-Profit-Organisationen wie gemeinnützige Vereine können jetzt im Programm Hamburg-Kredit Liquidität bis zu 800.000 Euro beantragen.

Das zinsgünstige Darlehen soll helfen, Liquiditätsengpässe zu überbrücken, die unmittelbar auf die sogenannte COVID-19-Krise zurückzuführen sind und kann für die Finanzierung von Betriebsmitteln und Investitionen eingesetzt werden.

Der Hamburg-Kredit Liquidität wird von der IFB Hamburg in Kooperation mit der Bürgschaftsgemeinschaft Hamburg (BG) und im Hausbankenverfahren vergeben. Im Modul B wird das Darlehen im Wesentlichen aus Mitteln des KfW-Sonderprogramms
„Globaldarlehen an Landesförderinstitute für gemeinnützige Organisationen“ unter voller Risikoübernahme des Bundes und der Freien und Hansestadt Hamburg refinanziert.

weiterlesen ⇥

Auf: www.hamburg.de