Goldbekhaus: Bundesmittel für den Neubau bewilligt

Pünktlich zum im September anstehenden 40. Geburtstag des Goldbekhauses hat der Haushaltsausschuss des Bundestages eine Förderung in Höhe von 3 Millionen Euro für die Zukunft des Goldbekhauses beschlossen.

Foto: Architekten Dohse und Partner

Mit der Finanzierung durch das Förderprogramm „Sanierung von Sport-, Jugend- und Kultureinrichtungen“ wird die dringende Renovierung und der Neubau der Halle realisiert werden können. Im Jahr 1981 wurde die ehemalige Maschinenhalle der Fa. Schülke @ Mayr für die damaligen Belange des Godbekhauses umgebaut und genügt heute nur noch eingeschränkt den gewachsenen Bedarfen ds umfangreichen Kultur- und Sportbetriebs. Mit dem Rückenwind der Entscheidung gibt es jetzt 40 Jahre später die Möglichkeit, ein gut gerüstetes Goldbekhaus für die nächsten Jahrzehnte zu schaffen.

Der geplante Neubau als Erst für die alte Halle wird neben einem Veranstaltungsraum einen zusätzlichen Bewegungsraum erhalten und ermöglichen, dass der Betrieb reibungsloser ablaufen kann und viele bisher umgesetzte Angebote verwirklicht werden können. Der genaue Baustart steht noch nicht fest. Wenn alles wir am Schnürchen läuft, dann kann der Bau im Verlauf des nächsten Jahres beginnen und wird dann zwei Jahre später fertig sein.

weiterlesen »

Auf: www.goldbekhaus.de