Klangvolle Performances auch 2022: Junge Konzertreihe im Marias Ballroom erhält großzügige Spende

Eigentlich ist das „Marias Ballroom“ seit mehr als zehn Jahren eine feste Adresse in der Hamburger Rockszene. Eng, laut und schwitzig ging es vor der Covid-19-Pandemie meist zu. Beim Hamburger Kultursommer lernten sich dann der Clubbetreiber Heimo Rademaker und die Komponisten Carsten Gundermann und Ludger Vollmer kennen und nutzten die Krise für neue Kreativität.

„klangClub“ ist seit September nun ein neues Konzertformat, in dem komponierte Musik direkt auf die Live-Bühne findet. „Kompositionen sind häufig Auftragsarbeiten“, so Gundermann. „Man arbeitet zum Beispiel fürs Theater oder eine Filmproduktion. Aber Kreativität ist ja nicht nur an Aufträge gebunden. Neue Werke zu schaffen und in einer so abgefahrenen Location mitten im Harburger Phoenix–Viertel auszuprobieren – das hat schon einen besonderen Reiz!“ „Und es ist mal was ganz anderes auch für unser Publikum. Celli und Geigen, Notenständer und klassischer Gesang – ich find s klasse!“, so Heimo Rademaker über seine ersten Erfahrungen mit dem ungewohnten Genre. Doch dass die Reihe auch gleich ungewohnten Zuspruch erfährt, hätte niemand der Beteiligten gedacht. Denn unverhofft kam nun eine Spende des „Mensch Hamburg e.V.“, der in der Pandemie durch Aktionen wie „Keiner kommt, alle machen mit“ oder „Einer kommt, alle machen mit“ oder einem Panini-Album „Team Hamburg“ und vielen weiteren kleineren Formaten mehr als eine Million Euro für die Hamburger Kultur einsammelte. Eine eigens einberufene externe Jury hatte die Aufgabe, ungewöhnliche und besonders förderwürdige Kulturprojekte auszuwählen und stieß auf den „klangClub“. 10.000 € wurden dem Projekt nun zugesprochen.

weiterlesen »

Auf: www.lmr-hh.de