Gespräch „Perspektiven junger Menschen: In Pandemiezeiten. In Hamburg.“ am 21. Juni 2022

Welche Bedeutung hat die Offene Kinder- und Jugendarbeit (OKJA) in Hamburg während der Pandemie aus Sicht junger Menschen? Wie blicken diese auf die Zeit der Pandemie und die aktuellen Krisenzeiten? Das fragt eine Veranstaltung im Rahmen der Hamburger Stiftungstage.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Hamburger Stiftungstage statt

Ausgehend von den Perspektiven junger Menschen und durch einen Impuls von Prof. Dr. Gunda Voigts und Thurid Blohm, HAW Hamburg, zu ihren aktuellen Forschungsergebnissen aus dem Projekt „Die Bedeutung der Offenen Kinder- und Jugendarbeit in Hamburg in Krisenzeiten aus Sicht von Jugendlichen“ möchte diese Veranstaltung alle interessierten Hamburger Bürger*innen zum Dialog einladen.

Die Veranstaltung findet am 21. Juni 2022 von 16 bis 19 Uhr im SCHORSCH im IFZ (Rostocker Str. 7) statt wird maßgeblich unter Mitwirkung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen des SCHORSCH und des Jugendforums St. Georg gestaltet und moderiert. Die jungen Menschen werden ihre Sicht auf die Bedeutung der OKJA in Krisenzeiten künstlerisch präsentieren und im anschließenden Gespräch mit Vertreter*innen aus Politik und Wissenschaft diskutieren.

weiterlesen »

Auf: www.hamburger-stiftungen.de