Körber-Stiftung

Gespräch „Unsagbares: Die Kunst darf alles – oder nicht?“ am 28. März 2022

Der stellvertretende Feuilletonchef der „Zeit“ Hanno Rauterberg plädiert in seinem Buch „Die Kunst und das gute Leben“ für ein neues Künstlerethos. Was das in der kulturpolitischen Praxis bedeutet, was die Kunst darf und soll, diskutiert er mit der Frankfurter Kulturdezernentin und langjährigen Literaturredakteurin Ina Hartwig.

Diskussion „Im Alter: digital dabei oder offline abgehängt?“ am 21. März 2022

Wie sehen Ältere sich selbst und ihre Anforderungen an digitale Technologien? Die Kulturanthropologin Cordula Endter, die Influencerin Greta Silver und die Technologie-Unternehmerin Diana Heinrichs diskutieren bei dieser Veranstaltung der Körber-Stiftung, mit welchem Altersbild Technik entwickelt wird, wie digitale Tools das Altersbild verändern und Ältere stärker an der Entwicklung von technischen Lösungen beteiligt werden können.

Wie die Pandemie die Kommunen verändern wird

In postpandemischen Zeiten werden Kommunen ihre Bürger*innen zur Teilhabe neu aktivieren müssen. Es sei nicht zu erwarten, dass zum Beispiel ältere Menschen wie gehabt an den Angeboten von Begegnungsorten, Kultureinrichtungen oder dem Vereinsleben partizipieren werden. Das sieht der Soziologe Norbert Schneider voraus.

„12. Körber Demografie-Symposium“ vom 3. bis 4. November 2021

Auch das 12. Körber Demografie-Symposium der Körber Stiftung wendet sich wieder an diejenigen, die vor Ort für die Gestaltung von demografischem Wandel und alternder Gesellschaft verantwortlich sind. Auf die lokalen Entscheider*innen warten Beiträge aus der Wissenschaft, smarte Ideen aus der Innovationsstadt Helsinki und Welfare Technology zum Anfassen.

Lizenz an Gastspiel-/ Tourneetheaterbetrieb im neuen LichtwarkTheater in Bergedorf zu vergeben

Das Bezirksamt Bergedorf und die Körber-Stiftung sind die Initiatoren eines neuen Kultur- und Begegnungszentrum in Bergedorf. Mit dem KörberHaus entsteht auf rund 6000 Quadratmetern ein offener Begegnungsort für alle Generationen und Kulturen. Teil dieses neuen Kulturortes ist auch die neue professionelle Theaterbühne für Bergedorf: das LichtwarkTheater, für das nun ein Gastspiel-/Tourneetheaterbetrieb gesucht wird.

Hilfsfonds „Kunst kennt keinen Shutdown“ (bis 15.4.2020)

Unter dem Motto „Kunst kennt keinen Shutdown“ hat die Hamburgische Kulturstiftung Ende März gemeinsam mit weiteren Hamburger Stiftungen einen Hilfsfonds ins Leben gerufen, für den bis dato rund 600.000 Euro an Spenden eingegangen sind. Die erste Antragsfrist startet am Donnerstag, den 9. April 2020. Bis Mittwoch, den 15. April 2020 können sich freischaffende Hamburger Künstler*innen …

Hilfsfonds „Kunst kennt keinen Shutdown“ (bis 15.4.2020) Weiterlesen »

Körber-Stiftung: Superdiversitäts-Index zeigt, wie vielfältig Hamburgs 104 Stadtteile sind

Wilhelmsburg und Veddel sind Hamburgs Stadtteile mit der höchsten Diversität. Nicht nur weil hier viele Menschen mit Migrationshintergrund leben, sondern auch, weil die Wilhelmsburger sich hinsichtlich Alter, Kaufkraft und Religionszugehörigkeit stark voneinander unterscheiden und weil in Veddel Menschen verschiedenster politischer Präferenz leben.