KulturPass für 18-Jährige soll kommen

Mit einem Guthaben von 200 Euro will der Bund junge Menschen dazu anregen, Kultur vor Ort zu erleben. Der sogenannte „KulturPass“ soll auch die Kulturbranche unterstützen, die weiterhin sehr unter den Auswirkungen der Pandemie leidet.

Zwei Jahre lang konnten Jugendliche durch Corona keine Live-Kultur erleben. Auch die Kulturbranche hat die Pandemie besonders hart getroffen. Noch immer kämpft sie mit einem dramatischen Publikumsschwund. Um sowohl junge Menschen als auch die Kultur zu unterstützen, will die Bundesregierung nach dem Vorbild anderer europäischer Länder in Deutschland einen „KulturPass“ einführen. Er soll im kommenden Jahr starten und sich zunächst an alle Jugendlichen in Deutschland richten, die im kommenden Jahr 18 Jahre alt werden. Laut Statistischem Bundesamt werden das etwa 750.000 Personen sein.

weiterlesen »

Auf: www.bundesregierung.de

Nach oben scrollen