Das 24. stadtkultur magazin beschäftigt sich mit dem Thema Kulturnachwuchs, denn die Nachwuchsförderung ist essenzieller Bestandteil von Stadtteilkultur: Sie fördert den Nachwuchs auf, vor und hinter den Bühnen.

Stadtteilkultur betreibt Nachwuchsförderung auf mehreren Ebenen: Sie unterstützt einerseits werdende Künstlerinnen und Künstler, indem sie ihnen Bühnen bietet – auf Festivals oder im regulären Veranstaltungs-Programm für Musik, Theater, Comedy, Literatur, Medien und Kunst. Und durch Kursangebote im Kulturbereich können die Teilnehmer ihre künstlerischen Talente entdecken und entwickeln. Weiterhin bieten Stadtteilkultureinrichtungen durch ihre Lage in den Stadtteilen – für die Bewohner leicht zu erreichen, direkt vor Ort – und durch geringe Eintrittspreise niedrigschwellige Zugänge zur Kultur und fördern dadurch den Kulturrezipienten-Nachwuchs. Drittens sorgen Sie durch Praktikumsplätze, Freiwilligenformate oder Honorartätigkeiten in Projekten für Nachwuchs im Bereich Kulturmanagement und -organisation. Diese unterschiedlichen Ebenen werden in der Juni-Ausgabe des stadtkultur magazins u. a. anhand konkreter Projekte beleuchtet.

Die Rollen und Aufgaben, die die Hamburger Stadtteilkultur in der Nachwuchsförderung übernimmt, werden im ersten Beitrag am Beispiel der Arbeit des Kulturpalastes in Billstedt verdeutlicht. Die MOTTE zeigt im Anschluss die konkreten Bereiche auf, in denen sich neue Talente in der Stadtteilkultur ausprobieren können. Künstlerförderung im Bereich Musik wird an den Projekten von Rockcity Hamburg, dem Pop Up Bandwettbewerb und den Aktivitäten von GitarreHamburg.de verdeutlicht. Im Bereich Theater werden angehende Künstler auf unterschiedlichen Niveaus z.B. durch den Hamburger Comedy Pokal, das KALTSTART Theaterfestival oder durch neue Bühnenformate wie das Performancefestival „Nischengold“ des Goldbekhauses gefördert. Im Bereich Kunst will das ella durch ein Jugendkunstfestival den Nachwuchs für Kunst begeistern. Das HausDrei setzt bei der Förderung grundlegender an und unterstützt ab 2014 mit einem „Kulturbüro“ das kreative Milieu im Stadtteil. Nachwuchsförderung im Kulturmanagement und der Kulturorganisation leistet das Bürgerhaus Wilhelmsburg durch das Festival Daughterville, das von Schülern konzipiert, geplant und durchgeführt wird. Der Bundesfreiwilligendienst „Kultur und Bildung“ gibt Interessierten die Möglichkeit, sich im Bereich Kultur und kulturelle Bildung auszuprobieren und zu orientieren. Das SaselHaus pflegt seinen Nachwuchs durch frühe Mitarbeit in Projekten. Zum Abschluss des Heftes stellt das Institut für Kultur – und Medienmanagement – als inhaltliche Ergänzung „von außen“ – seine praxisnahe und professionelle Ausbildung für den Managementnachwuchs vor.

Mehr: www.stadtkulturmagazin.de oder das Heft als PDF herunterladen.

Tagged with →