Am 13. September trafen sich die Mitglieder von STADTKULTUR HAMBURG zur Jahreskonferenz „Kulturelle Bildung in der Stadtteilkultur“ im Kulturhaus Eppendorf. Knapp 40 Personen folgten der Einladung des Dachverbandes und starteten mit einer Definition des Begriffes und der Qualitäten der Stadtteilkultur.

Die Diskussion wurde durch vier kurze Inputreferate angereichert: Die MOTTE stellte ihr interkulturelles Jugendprojekt „Sound in the silence“ vor, der Kultur Palast Hamburg erläuterte die Struktur des Frühförderungsprojektes Klangstrolche, die Werkstatt 3 gab einen Einblick in das Ü-60-Projekt „Zeitalter“ und das Kinderkulturhaus berichtete über seine Bildungsarbeit.

Im Anschluss überführten die Teilnehmer die Inhalte in drei Arbeitsgruppen. Die erste Arbeitsgruppe setzte die Begriffsdefinition fort, die zweite entwarf eine Struktur für das „produktive Kopieren“ von Kulturprojekten, die die dritte erarbeitete eine Fahrplan, wie das Thema weiter politisch positioniert werden soll.

Im Feedback zeigten sich alle Beteiligten zufrieden mit den Ergebnissen, die jetzt im Verband in Arbeitskreisen- und -gruppen weiterverarbeitet werden.

Die Ergebnisse der Jahreskonferenz 2013 werden im nächsten stadtkultur magazin, das zum gleichen Thema erscheint, Mitte Dezember veröffentlicht.

STADTKULTUR HAMBURG